In 60 Sekunden um die Welt

Wie fühlt sich der Flug um die Erde für einen Astronauten wohl an? Ein Stückweit an Antwort liefert nun der US-Lehrer James Drake aus den USA. Unter Berufung auf focus.de und 20min.ch hat er in akribischer Kleinstarbeit 600 Weltallfotografien der Weltraumbehörde NASA aneinandergefügt. Herausgekommen ist ein einzigartiges Filmdokument, das jetzt auf Youtube-Rekordejagd geht.
James Drakes Weltraumfilm

Man mag sich nicht auszumalen, wie viele Nächte er dafür wohl vor dem PC verbracht hat. Die Bilder hat Drake aus der NASA-Datenbank “Gateway to Astronaut Photography”, welche eine Million Fotos umfasst. Gesammelt wurden diese vom Anbeginn der Raumfahrt selbst. Der zeitgeraffte Film, den der US-Wissenschaftler aus hunderten Photos gebastelt hat, versetzt den Zuseher in die Perspektive eines ISS-Astronauten. Die Geoorbitale Reise, welche über der nord- und südamerikanischen Pazifikküste stattfindet, startet im Norden und geht gen Süden.

Eindrucksvoll tun sich da die amerikanischen Küstenstädte vor dem Zuschauer auf. Blitze zischen am rechten Bildrand, die Ionosphäre, die sich wie ein gelber Reif über unsere Erde legt, ist klar zu sehen. Über den Golf von Mexiko strebt die Reise schließlich ihrem Ziel entgegen, die Antarktis bei Sonnenaufgang einzufangen. Der 60-sekündige Film dürfte die bereits 3 Millionen begeisterten Youtube-Seher noch weit überschreiten.

Video:

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • In 60 Sekunden um die Welt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen