Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Implosion mit 200 Kilo Sprengstoff

©Die Chirajara Brücke in Kolumbien hatte im Januar 9 Arbeiter unter sich begraben, nun wurde sie endgültig zerstört.
Die Chirajara Brücke in Kolumbien hatte im Januar neun Arbeiter unter sich begraben, nun wurde sie endgültig zerstört.

Dies ist das Ende der Chirajara Brücke in Kolumbien. Bis zum 11. Juli befand sie sich auf einer Straße, die die Hauptstadt Bogota mit Villavicencio verbindet. Die Brücke war noch im Bau, am 15. Januar dieses Jahres war sie teilweise eingestürzt und hatte neun Arbeitern das Leben gekostet.

Fehlerhaft

Ingenieur Willian Valencia erklärt, die Brücke sei sehr schlecht gebaut, und die Montage der Eisenteile sei fehlerhaft gewesen. Die sorgfältig geplante Implosion verlief erfolgreich. Verwendet wurden dafür 30 Sprengkapseln und 200 Kilo Sprengstoff.

(Reuters)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt-News
  • Implosion mit 200 Kilo Sprengstoff
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen