AA

Imker Emil und die Bienen

Emil Böhler ist einer der meist umschwärmten Männer in Vorarlberg. Bis zu 50.000 Weibchen beträgt der Schwarm, der den Wolfurter in der Hochblüte umgibt.

Der 62-jährige Präsident des Vorarlberger Imkerverbandes kam schon früh mit den emsigen Tieren in Berührung. Bereits als Bub „schenkte“ ihm der Opa einen Bienenstock. Der junge Emil machte damit einen großen Stich. Denn ab diesem Zeitpunkt wurde die Imkerei zum großen Hobby für den nunmehrigen Bienenexperten. „In den Anfängen musste ich noch mit Gummistiefeln, Anzug und Schutzmaske in den Stock, heute gehe ich mit kurzer Hose und T-Shirt zu den Bienen“, erzählt er. Der Grund dafür ist, dass die Bienenvölker von Mal zu Mal sanftmütiger wurden. „Eine Biene sticht nur, wenn sie sich in Gefahr sieht“, verrät er. Auch bestimmte Duftstoffe wie Haarspray oder Parfüms locken die Bienen an. „Wer ruhig bleibt, hat aber nichts zu befürchten.“ Freilich gehört zum Los eines Imkers, hier und da gestochen zu werden. „Wenn man den Stachel richtig rausnimmt, kann aber nicht viel passieren.“

Der richtige Umgang mit fleißigen Brummern ist auch eines der Themen des großen Bienenkongresses in den Bregenzer Seeanlagen, bei dem am Samstag u. a. ein Bienenwettfliegen auf dem Programm steht. Ein weiterer Höhepunkt am Samstag ist ein großer Festabend.

Fachsimpeln

Bei der Wanderversammlung sind die Bienenexperten aus dem deutschsprachigen Raum unter sich. Dort wird gefachsimpelt über die neuesten Züchtungen und Kreuzungen. Allein in Vorarlberg gibt es über 1000 Imker und mehr als 10.000 Bienenvölker. Welche Leistungen eine einzige Imme vollbringt, erklärt der Verbandspräsident: „Bei einem Ausflug befruchtet eine einzige Biene bis zu 10.000 Blüten“, schmiert er „seinen Lieblingen“ ordentlich Honig ums Maul. Apropos Honig: Die Produktion dessen hängt weniger vom Fleiß der Bienen, sondern von der so genannten Waldtracht ab. Was sein Hobby betrifft, ist Emil Böhler selbst eine „Arbeitsbiene“. Täglich verbringt er stundenlang bei seinen Stöcken.

ZUR PERSON

Emil Böhler
Geboren: 3. April 1944
Familienstand: verheiratet, drei Kinder
Beruf: Pensionist (vormals Geschäftsleiter einer Bank)
Aktivitäten: Präsident des Imkerverbandes, Vereinsschriftführer, Bienenschulungen für Kinder

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • VN-Menschen
  • Imker Emil und die Bienen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen