Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Im Zeitplan: Die Bauarbeiten am Arlberg laufen auf Hochtouren!

Bauarbeiten an der neuen Trittkopfbahn in Zürs.
Bauarbeiten an der neuen Trittkopfbahn in Zürs. ©Bernd Hofmeister
Rund 45 Millionen Euro werden derzeit am Arlberg in den Bau neuer Seilbahnen und Infrastruktur zwischen Zürs, Alpe Rauz und Stuben investiert. Die Bauarbeiten laufen derzeit auf Hochtouren, bis Dezember sollte alles fertig werden.
Trittkopfbahn: Die Bauarbeiten

In Vorarlberg – genauer gesagt am Arlberg – soll das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs entstehen. Dieses soll insgesamt 87 Lifte bzw. 305 Kilometer Abfahrten zusammenfügen. Die Bauarbeiten laufen derzeit auf Hochtouren. Das zeigt auch ein aktuelles Bild, das auf Instagram veröffentlicht wurde und die Fortschritte an der Alpe Rauz zeigen. Mit der Inbetriebnahme der neuen Flexenbahn sollen täglich rund 120 Busfahrten, die zwischen der Alpe Rauz und Zürs stattfinden, endgültig Geschichte sein.

Die sogenannte Skischaukel soll bereits in der Saison 2016/17 in Betrieb genommen werden. Skifahrer und Snowboarder stehen dann zwischen St. Anton in Tirol über Lech und Zürs bis Schröcken im Bregenzerwald Aufstiegshilfen zur Verfügung. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund
45 Millionen Euro
– denn neben der Flexenbahn entstehen auch die neue Albonabahn II und gleich zwei Trittkopflifte. Derzeit arbeiten auf den Baustellen 120 Personen in zwei Schichten, erklärt Willy Skardarasy, Aufsichtsratvorsitzender der Ski Zürs AG. Bislang gibt es weder Verzögerungen noch Schwierigkeiten, man wird planmäßig mit dem 2. Dezember den Betrieb aufnehmen können.

Leichte Verzögerungen bei Bergbahn Oberlech

Nicht ganz so glatt läuft es beim Neubau der Bergbahn Oberlech. Derzeit sei man leicht hinter dem Zeitplan, bestätigt Betriebsleiter Walter Langenfelder. Aktuell sei man mit den Stützen der Pendelbahn fertig. Bei der Bergstation wird derzeit die Abspannvorrichtung für die Drahtseile fertig betoniert. Bei der Talstation montiere man gleichzeitig den Haupt- und Notantrieb der Seilbahn. Langenfelder ist jedoch sehr zuversichtlich, dass man eine Woche vor Saisonbeginn den Betrieb der Bergbahn Oberlech aufnehmen könne.
»Ski Arlberg investiert 45 Millionen Euro in vier neue Seilbahnprojekte Skigebiete wachsen zusammen Alle Orte am Arlberg seien damit künftig auf Skiern erreichbar, informierte Lech Zürs Tourismus am Donnerstag. Insgesamt sollen 45 Mio. Euro investiert werden. Baubeginn ist im heurigen Frühjahr. Mit den Seilbahnprojekten erfüllt sich ein lang gehegter Traum der Arlberg-Touristiker: Über das Skigebiet sind dann mit St.«
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Im Zeitplan: Die Bauarbeiten am Arlberg laufen auf Hochtouren!
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen