Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Im Pokal war für den VC Wolfurt schon Endstation

©Philipp Steurer
Eine 0:3-Satzniederlage bezog der VC Wolfurt in der zweiten Cuprunde gegen Mils.

Raiffeisen VC Wolfurt – VC Mils  0:3 (22:25, 19:25, 23:25)

Scorer: Reiter 10, Rinderer + Schwendinger je 5, Halbeisen Benni 4, Winder,Vonach + Kritzinger Aaron je 1

Eine 0:3 Niederlage in der 2. Runde des österreichischen Cups mussten die jungen Wolfurter gegen die routinierten Milser einstecken.

Doch das Ergebnis scheint klarer wie das Spiel wirklich war. Vor einer gut besetzten Tribüne zeigten die Gastgeber – die ohne den verletzten Libero Johannes Kreutziger antreten mussten – schon eine recht gute Form. In allen drei Sätzen waren die Heimischen auf Augenhöhe mit den Tirolern. Erst am Ende der Sätze war das Spielglück den Wolfurtern nicht hold. Vielleicht war es aber auch die Routine des letztjährigen Cup-Halbfinalisten die den Ausschlag für den Sieg der Milser gab.

Trainer Pizunski war nicht traurig: „ Da wir im Cup ja nur mit österreichischen Spielern antreten dürfen, haben meine Jungs wirklich sehr gut gespielt. Ich schaue positiv der Meisterschaft entgegen!“

 

Die 2. Bundesliga (AVL2 – Austrian Volley League 2) startet für die Wolfurter am 14. Oktober mit einem Auswärtsspiel in Salzburg.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Wolfurt
  • Im Pokal war für den VC Wolfurt schon Endstation
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen