Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Im Kreis der Weltelite

Das von Stefan Lohbichler trainierte VTV-VKW-Junior-Powerteam erwartet in wenigen Tagen die erste Tuchfühlung mit der ganz großen Welt des Tennissports.

Man muss doch einige Jahre in den Büchern zurückblättern, ehe man einen Vorarlberger Tennisspieler bei einem Grand-Slam-Turnier findet. Den allerersten Meilenstein setzte Julian Knowle im Jahr 1991 bei den French-Open in Paris. Der Harder musste sich im Juniorenbewerb im Einzel zwar in Runde eins verabschieden, an der Seite von Johannes Unterberger stand Knowle im Doppel aber im Endspiel. Dort unterlagen sie den beiden Schweden Enqvist/Johannson in drei Sätzen.

Danach folgte eine achtjährige Pause, ehe wieder ein VTV-Spieler für Schlagzeilen sorgte. Luben Pampoulov bezwang in der Qualifikation der US Open in Flushing Meadow u.a. Andy Roddick, ehe dem Dornbirner gegen den Argentinier David Nalbandian der Sprung in den Hauptbewerb verwehrt blieb.

Fix im Hauptbewerb
Das Ländle-Trio ist beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres, den Australien-Open, in Melbourne in der Juniorenklasse im Einsatz. Der Gang durch die knochenharte „Ausscheidungsmühle” bleibt Martin Fischer (UTC Wolfurt) und Philipp Oswald (TC ESV Feldkirch) in Melbourne erspart. Mit den Topresultaten bei diversen ITF-Turnieren im Vorjahr in Indonesien, Japan, Hongkong, Dubai, Abu Dabi und Marokko) haben die beiden nun so viel Punkte in der Weltrangliste auf dem Konto, dass sie fix für die Hauptrunde des Juniorenbewerbs qualifiziert sind. Sowohl der 17-jährige Fischer als auch der am 23. Jänner 18 Jahre alt werdende Oswald gehören zu den Top-50 ihrer Altersklasse des aktuellen ITF-Rankings.

Warten heißt es dagegen noch für das „Nesthäckchen” des VTV-VKW-Powerteams, Stefanie Rath (TC Hard). Sie ist derzeit noch nicht in der 128 Spielerinnen umfassenden Hauptrunde dabei, wird aber auf jeden Fall ihr Glück in der Qualifikation suchen. Betreut wird das Ländle-Trio in Australien von Stefan Lohbichler.

Link zum Thema:
VTV
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Im Kreis der Weltelite
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.