Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Im Klassiker geht es um den INL-Meistertitel

Im Klassiker zwischen EHC Lustenau und VEU Feldkirch geht es um den INL-Meistertitel.
Im Klassiker zwischen EHC Lustenau und VEU Feldkirch geht es um den INL-Meistertitel. ©VOL.AT/Luggi Knobel
In einer für beide Vorarlberger Teams bisher erfolgreichen Saison 2014/2015 kommt es am Samstag, 19.30 Uhr, Rheinhalle zum ersten Finalspiel zwischen den Traditionsvereinen EHC Alge Elastic Lustenau und der Lorenz Lift VEU Feldkirch powered by Hypo Landesbank Vorarlberg.  
Lustenau und Feldkirch kämpfen um die Krone

Nachdem beide Teams recht souverän in das Finale aufgestiegen sind ist für dieses Finale wohl kein Favorit auszumachen. Die Tagesverfassung und die Bereitschaft bis an die Grenzen zu gehen werden wohl diese Finalserie entscheiden.

Seit über dreißig Jahren finden Derbys zwischen den beiden Traditionsvereinen in Vorarlberg statt. Das erste Derby ging am 5. Oktober 1982 über die Bühne. Seit dieser Zeit standen gesamt 117 Derbys auf dem Programm. Noch nie in der Eishockey-Geschichte Vorarlbergs kam es jedoch zu einem direkten Duell in einer Finalserie. Zu diesem Leckerbissen für alle Eishockeyfans in Vorarlberg kommt es nun in der International Liga 2014/15. Als Sponsor für diese Finalserie konnte die Hypo Landesbank Vorarlberggewonnen werden.

Die Vorzeichen für eine spannende Serie stehen gut. Beide Teams qualifizierten sich für diese Serie in einer eindrucksvollen Art und Weise – sieben Siegen steht jeweils nur eine Niederlage gegenüber. Das Team des EHC Alge Elastic Lustenau geht mit sehr viel Selbstvertrauen in dieses Finale, konnten sie doch die beiden Titelkandidaten EHC Bregenzerwald (4:0) und EK Zell am See (3:1) besiegen. „Seit Beginn der Play-offs ist die Mannschaft noch enger zusammengerückt. In den Spielen gegen Zell haben wir gezeigt, dass die Moral im Team stimmt und wir auch Rückstände wettmachen können. Es waren rassige Spiele auf hohem Niveau, doch nun beginnt eine neue Serie. Wir stehen im Finale und wollen den Titel nach Lustenau holen, dafür werden wir in den kommenden Tagen alles geben,“ so ein hochmotivierter Stefan Wiedmaier, der in der vergangenen Saison noch in den Diensten der VEU Feldkirch stand.

„Für die Vorarlberger Eishockey-Fans soll diese Finalserie ein Leckerbissen der ganz besonderen Art werden. Beide Teams verfügen über einen starken Kader – Kleinigkeiten werden diese Serie entscheiden. Lustenau hat den Sieger des Grunddurchgangs (EHC Bregenzerwald) und den Sieger der Zwischenrunde (Zell am See) in den bisherigen Play-offs ausgeschalten, nun soll auch der CUP-Sieger VEU Feldkirch bezwungen werden. Ein wichtiger Faktor in dieser Serie wird die Kräfteeinteilung sein, gilt es doch, in den kommenden acht Tagen bis zu fünf Spiele zu absolvieren. Für diese entscheidenden Tage der Saison haben wir knapp acht Monate hingearbeitet – nun stehen wir dort, wo wir hinwollten. Unsere Jungs sind fit und hochmotiviert – es ist angerichtet für eine tolle Finalserie,“ so Martin Stadlober, Vorstandsmitglied und Stadionsprecher des EHC Alge Elastic Lustenau.

1. Finalspiel der Serie powered by Hypo Landesbank Vorarlberg

EHC Alge Elastic Lustenau : Lorenz Lift VEU Feldkirch

Samstag, 4. April 2015, 19.30 Uhr – Rheinhalle Lustenau

Schiedsrichter: Matthias Ruetz, Miroslav Stolc, Patrick Kalb, Daniel Marent

weitere Termine: 6./8./falls nötig 10./12. April

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Im Klassiker geht es um den INL-Meistertitel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen