AA

Ihre Devise lautete: "Nie wieder Letzte"

Götzis - Es stimmt schon: Wenn Bogenschützen mit heiligem Ernst Pfeile und Fingerschutz einpacken und den Bogen natürlich, dann mag der Anblick Außenstehenden ein Lächeln auf die Lippen zaubern.

Bei Elisabeth Wohlgenannt tat er das. Zumal ihre Familie ein Stück Wald besitzt, in dem mit der Zeit allerlei Kunststoffwild einzog. „Vom Hasen bis zum Bison.“

Zaghafter Beginn

Irgendwann bat sie ihren Gatten Gerhard dann, auch einmal einen Pfeil auf die Sehne legen zu dürfen. Tat’s, zielte, schoss und . . . lag ziemlich weit daneben. Das war der Anfang. „Mir gab das unheimlichen Ansporn“, sagt Elisabeth Wohlgenannt heute.

Als sie von ihren ersten beiden Turnieren dann als Schlusslicht nach Hause kam, wuchs der Ehrgeiz ins Unermessliche: „Nie wieder Letzte“, schwor sich die vierfache Mutter und Hausfrau. Und jetzt, Sonntagnachmittag, nippt sie zufrieden am Kaffee, gräbt die Gabel in den Kuchen und lächelt abermals. Etwas erfahrener, möchte man sagen.

Elisabeth Wohlgenannt kommt eben aus der Schweiz zurück. Aus Wildhaus im Toggenburg. Dort hat sie Österreich vertreten mit vielen anderen Schützen. Und ist in ihrer Klasse Meisterin geworden. Weltmeisterin. Da schau her. Ihr Mann wurde Zehnter. Aber Bogenschützen kennen keine Häme. Im Gegenteil. Sie freuen sich mit- und füreinander.

Pfeilmanufaktur

Die Wohlgenannts beweisen in ihrer Sportart überdies auch handwerkliches Geschick. „Die Pfeile fertigen wir selber.“ Sie befiedern jeden einzelnen von Hand. Ihren „historischen Bogen“ hat Elisabeth Wohlgenannt seinerzeit beim Tischler Norbert Hammerer in Auftrag gegeben. Und wenn sie gerade nichts anvisiert, dann sticht sie mit Nadeln feine Muster in Elfenbein. „Scrimshaw“ heißt diese uralte Technik. Doch das ist wieder eine ganz andere Geschichte.

Bogenschützenclubs im Land

  • BSC Lustenau members.vol.at/hoch
  • BSC Bludenz www.bsc-bludenz.com
  • BSC Hard www.bsc-hard.at
  • BSV Götzis www.bsv-goetzis.co

    ZUR PERSON

    Elisabeth Wohlgenannt
    Beruf: Hausfrau
    Geboren: 9. März 1963
    Familie: verheiratet, vier Kinder, zwei Enkel
    Ausbildung: Pflichtschule und Hauswirtschaftsschule
    Laufbahn: Schützin seit fünf Jahren

  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ihre Devise lautete: "Nie wieder Letzte"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen