AA

IfS-Konzept: Kinderbetreuung in Weiler

Das IfS-PRO Team für Nahraum- und Gemeinwesenentwicklung begleitet erfolgreich das "Fachkonzept Kinderbetreuung Weiler".

Aufgrund des allgemein feststellbaren steigenden Bedarfs an Kinderbetreuungsangeboten stehen derzeit viele Vorarlberger Gemeinden vor der Entscheidung, zusätzlich neue Räume für Kleinkindbetreuung, Kindergärten oder Schülerbetreuung zu schaffen. Weiters erfordert die gesetzliche Verpflichtung, Dreijährigen einen Kindergartenplatz zu garantieren, oftmals räumliche Erweiterungen im Kindergartenbereich.

Wie genau soll das künftige Betreuungsangebot aussehen, welcher zahlenmäßige Bedarf wird erwartet und welche Anforderungen stellen sich daraus an die Räume, in denen diese organisiert werden sollen? Wie kann die Gemeinde Kinderfreundlichkeit unterstützen und was sind optimale Betreuungsangebote für Eltern?

Für eine nachhaltig zufriedenstellende Bauplanung der Gemeinde ist es wichtig, zuerst diese Grundsatzfragen zu beantworten. Die Gemeinde Weiler unter der Bürgermeisterin Mechtild Bawart hat sich dazu die Unterstützung des PRO Teams des IfS geholt, das unter Beteiligung der Pädagoginnen, der Eltern und der Politik vor Ort das Fachkonzept „Kinderbetreuung in Weiler“ erarbeitet hat. Dieses Fachkonzept, das mittlerweile auch von der Gemeindevertretung einstimmig beschlossen wurde, beschreibt zukünftige Entwicklungen und Bedarfe im Bereich der Kinder- und Schülerbetreuung und leitet davon notwendige Angebote ab. Unter dem Motto „it takes a whole village to raise a child“ (das Kind im Mittelpunkt unserer Gemeinde)  hat die Arbeitsgruppe zukunftsweisende Angebote  entwickelt und die Grundlagen für den Neubau eines „Kinderhauses“ geschaffen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • IfS-News
  • Weiler
  • IfS-Konzept: Kinderbetreuung in Weiler
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen