AA

"Ich wollte einfach mein Bestes geben!"

Michael Greiter mit seinem Trainer Patrick Rusch
Michael Greiter mit seinem Trainer Patrick Rusch ©Privat
Dornbirn. Michael Greiter (17), einer der besten Judokas Österreichs, reiste Mitte August nach Singapur zu den olympischen Jugendspielen und belegte den hervorragenden siebten Platz.
Michael Greiter

Michael, gratuliere zu deiner Leistung bei der Jugendolympiade! Wie schafft man es zu so einem großen Turnier nach Singapur?
Die Qualifikation waren die Weltmeisterschaften U17, man musste unter den besten drei sein!

Wie viele Tage vor deinen Kämpfen bist du angereist?
Ich war vom 13. bis 28. August in Singapur, gekämpft habe ich am 22. August. Das frühzeitige Anreisen war sehr wichtig, wegen der Klima- und Zeitumstellung.

Wie war die Eröffnungszeremonie?
Einfach nur unglaublich! Extrem faszinierend und spektakulär. So etwas sieht man nur selten!

Warst du alleine unterwegs?
Nein, beim Judo waren mein Nationaltrainer und mein Heimtrainer dabei, also Marko Spittka und Patrick Rusch. Meine Team Kollegin war Christine Huck.

Mit welchen Erwartungen bist du zu diesem Turnier gegangen?
Ich wollte einfach mein Bestes geben, die Umstellung der Gewichtsklasse von 73 kg auf 81 kg war ziemlich schwer, aber ich denke, dass ich trotz diesem Handicap und einem gebrochenen Finger sehr gut gekämpft habe.

Das konnte man ja auch live im Internet sehen! Beschreibe bitte kurz deine Kämpfe.
Insgesamt stand ich viermal auf der Matte. Den ersten Kampf gewann ich gegen einen Bosnier. Den zweiten verlor ich knapp gegen den Vizeweltmeister aus Ungarn, wobei ich ihn zweimal werfen konnte, leider aber außerhalb der Kampffläche.
Mein dritter Gegner kam aus Honduras, nachdem ich bereits führte, wurde er wegen einer verbotenen Handlung disqualifiziert. Nach dem vierten Kampf, den ich verlor, war es leider für mich vorbei.

Du warst, wie wir bereits oben erwähnt haben, gehandicapt. Wie sehr hat das deine Leistungen beeinträchtigt?
Meine Gegner waren mir körperlich überlegen, aber ich denke ich habe dennoch mein Bestes gegeben.

Dann gab es auch noch einen Teamwettbewerb?
Da hatte ich ziemliches Pech, denn unsere Mannschaft war nicht komplett, das bedeutete bereits nach der ersten Runde das vorzeitige Aus für uns.

Welcher Augenblick ist dir in Erinnerung geblieben?
Die gesamte Zeit in Singapur war für mich ein unglaubliches Erlebnis, das ich stets in guter Erinnerung behalten werde.

Was hast du sonst noch gemacht in Singapur, außer Sport?
Ich habe viele Menschen kennen gelernt, mir andere Sportarten angeschaut und die Stadt erforscht.

Und bist du zufrieden mit dir und deiner Leistung?
Ich denke, ich hab das Bestmögliche herausgeholt, trotz den Handicaps und der sehr starken Auslosung!

Was sind deine Pläne für die Zukunft?
Meine Ziele zu erreichen! Da wären zum Beispiel die Olympischen Spiele 2016…

Danke für das Gespräch und alles Gute für deinen zukünftigen Weg!

Steckbrief: Michael Greiter

Geboren: 12.01.1993
Wohnort: Dornbirn
Ausbildung: Schüler Sportgymnasium Dornbirn
Verein: ULZ Tectum Hohenems
Trainer: Patrick Rusch

Größte Erfolge: U-17 WM 2009 Bronze (-73kg)
5. Rang EYOF- Jugendspiele Tampare
Österreichischer Meister U20 (2010) Österreichischer Meister U17 (2008/2009) Österreichischer Meister U15 (2007)
Top-10-Plätze bei Welt- Europacuptunieren
7 Platz youth Olympic Games Singapore

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • EYOF 2015
  • "Ich wollte einfach mein Bestes geben!"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen