Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Ich bin eine gnadenlose Chefin"

Ruhig, aber gnadenlos - so beschreibt sich Regisseurin Sofia Coppola als Chefin. "Man kann auch hart sein, ohne herumzubrüllen."

Das sagte die Tochter des Kultregisseurs Francis Ford Coppola der Frauenzeitschrift „Für Sie“. „Ich bin eher ein stiller Chef, dafür aber umso gnadenloser“, erklärte die 35-Jährige, die mit ihren ersten beiden Filmen „The Virgin Suicides“ und „Lost in Translation“ die Kritiker begeisterte.

Dabei wollte Sofia Coppola gar nicht Regisseurin werden und „auf keinen Fall“ die Familientradition fortführen. „Ich wollte kreativ sein, wusste aber nicht in welcher Form.“ Sie habe fotografiert, gemalt und dann auch einen Kurzfilm gedreht. „Da machte es klick. Erst zu diesem Zeitpunkt wurde mir klar, dass im Film alle meine Interessen vereint sind“, sagte die Regisseurin.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • "Ich bin eine gnadenlose Chefin"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen