Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Ich bin am liebsten an der frischen Luft"

Als Seilbahntechniker ist Lukas Maier viel an der frischen Luft und manchmal auch ganz schön hoch oben beschäftigt.
Als Seilbahntechniker ist Lukas Maier viel an der frischen Luft und manchmal auch ganz schön hoch oben beschäftigt. ©Illwerke vkw/Saly Photography
Energie für unser Leben. Lukas Maier (18), Seilbahntechniker- und Elektrotechniker-Lehrling.

Von Gernot Schweigkofler (VN)

Die Wintersaison ist im vollen Gange und die Skilifte laufen auf Vollbetrieb. Das nehmen wir gerne als gegeben hin: wie viel Arbeit hinter funktionierenden Liftanlagen steckt, das nehmen wir nicht wahr. Der Bartholomäberger Lukas Maier weiß das hingegen genau. Denn er ist eines der vielen Heinzelmännchen, die für einen reibungslosen Betrieb der Bergbahnen sorgen. Der 18-jährige Montafoner hat sich nach der landwirtschaftlichen Fachschule in Hohenems für eine Lehre als Seilbahntechniker bei den illwerke vkw entschieden und ist in seiner Ausbildung oft am Golm im Arbeitseinsatz.

In den Sommermonaten seien es hauptsächlich Revisionsarbeiten, die den Alltag prägen, erzählt Maier. Dann werden die Sesselbahnen, Tellerliften und Förderbändern gewartet und instand gesetzt, sodass sie im Winter wieder einwandfrei laufen. Im ersten Lehrjahr hat er den Sommer dabei in der Garage der Pistenbullys am Golm verbracht, „das hat besonders viel Spaß gemacht.“

Im Winter ist Maier viel auf der Piste, neben den alltäglichen anstehenden Aufgaben ist er auch als Pistenretter tätig. Neun Wochen im Jahr wird zudem im Block die Schulbank in Hallein gedrückt. Maier nutzt dabei die Möglichkeit einer Doppellehre – statt dreieinhalb Jahren, dauert seine Ausbildung vier Jahre, dafür macht er zusätzlich den Abschluss als Elektrotechniker. Die zusätzliche Zeit wird in eine vertiefte elektrische Grundausbildung investiert.

Für den jungen Montafoner ist die Berufswahl ideal. Jeder Tag sei anders und er schnuppere in viele Bereiche hinein, erzählt er. „Ich bin am liebsten an der frischen Luft und das kann ich in diesem Beruf perfekt ausleben“, strahlt er. Maier ist auch privat gerne in der Natur. Seine Eltern haben eine Landwirtschaft, auf der er mithilft, er geht gerne Skifahren und Wandern. Zudem engagiert er sich bei der Landjugend und der Harmoniemusik Bartholomäberg. Und natürlich geht er gerne mit Freunden aus.

Apropos Freunde: der Zusammenhalt zwischen den Lehrlingen am Golm sei sehr gut, erzählt Maier. Mit den restlichen Lehrlingen von illwerke vkw stehen die „Bergler“ weniger in Kontakt.

ZUR PERSON

Lukas Maier

  • Der Bartholomäberger macht bei illwerke vkw eine Lehre als Seilbahn- und Elektrotechniker
  • Geboren: 4. Mai 2001
  • Familienstand: ledig
  • Hobbys: Skifahren, Wandern, "Burna"

„Energie für unser Leben“ ist eine redaktionell unabhängige Serie der Vorarlberger Nachrichten mit Unterstützung von Illwerke VKW.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Energie
  • "Ich bin am liebsten an der frischen Luft"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen