Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

IBL Länderkampf in Gammertingen

©VLV
Der diesjährige IBL Länderkampf fand am 7. Mai im Stadion im Loh in Gammertingen/DE statt, bei dem der VLV mit einem kleinen, aber sehr motiviertem Ländle-Team antrat.

Staffelduelle zu Beginn

Gleich zu Beginn des Wettkampftages fanden die 4 x 100 m Staffeln statt, welche nicht nur spannende Duelle mit sich brachten, sondern auch den Teamgeist weckten und die Stimmung unter den Athleten hoben. Quer durch alle Disziplinen zeigten unsere Athletinnen und Athleten danach ansprechende Leistungen und die Schwedenstaffeln zum Abschluss waren an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten.

Erfolgreiche Punktesammler WU18

Die erfolgreichsten Punktesammler bei der weibl. U18 waren Isolde Rösner mit 15 Punkten – sie gewann den Kugelstoßbewerb mit guten 10,28 m, wurde über 100 m Hürden Dritte und im Diskuswurf Vierte – Rosalie Tschann mit 10 Punkten – sie belegte im Weitsprung mit 5,52 m den 2. Rang und über 100 m den 3. Rang. Weitere Punkte holten Franziska Pohl als Dritte mit 1,62 m im Hochsprung, Magdalena Baur über 400 m und Nina Schatzmann im Speerwurf sowie die schnellen Staffelläuferinnen in der 4 x 100 m und der Schwedenstaffel (Franziska Pohl, Melanie Knauder, Natalie Pintaric und Mara Gfader bzw. Magdalena Baur, Katrin Heinzelmaier, Natalie Pintaric und Isolde Rösner) mit einem 3. und einem 5. Platz.

Erfolgreiche Punktesammler MU18

Bei den männl. U18 waren es Konstantin Weber mit 6 Punkten – er belegte im Kugelstoß mit 12,49 m und im Diskuswurf mit 33,30 m jeweils den 5. Rang – Alexander Baumhackl mit 5 Punkten – er wurde in 53,95 sec. über 400 m Dritter – Valentin Burtscher mit 5 Punkten – er sprang im Hochsprung ausgezeichnete 1,80 m und erreichte damit Rang 3 – Leon Gau mit 4 Punkten – er belegte mit 45,42 m im Speerwurf ebenfalls Rang 3. Weitere Punkte sammelten Julian Eß über 100 m und 200 m, Martin Peter über 110 m Hürden und die Staffelläufer der Schwedenstaffel (Alexander Baumhackl, Leon Gau, Julian Eß und Valentin Burtscher) mit einem mutigen Rennen und einem 3. Platz.

Ansprechende Leistungen bei den Frauen

Bei den Frauen waren es Julia Sagmeister mit 8 Punkten – sie belegte über 400 m Rang 2 und wurde im Weitsprung Fünfte – Doris Röser mit 7 Punkten – sie gewann ganz überlegen die 100 m – Raffaela Dorfer mit 7 Punkten – sie gewann die 200 m in 25,23 sec. – Sophia Arnold mit 5 Punkten – sie punktete im Speerwurf mit 35,72 m und über 100 m Hürden. Weitere Punkte sammelten Almedia Kaniza über 3000 m, Tanja Lörenz im Kugelstoß, die siegreichen Schwedenstaffelläuferinnen mit knapp 8 Sekunden Vorsprung (Raffaela Dorfer, Verena Wiederin, Sarah Schelling und Tanja Lörenz) sowie die 4 x 100 m Staffelbesetzung (Tanja Lörenz, Verena Wiederin, Sandra Moritsch und Doris Röser) mit einem 2. Rang.

Männer mit jungem Team

Bei den Männern waren es Lukas Jost mit 17 Punkten – er gewann sowohl den Kugelstoßbewerb mit 13,79 m als auch den Diskuswurf mit 45,17 m – Philipp Huber mit 5 Punkten – er belegte über 110 m Hürden in 15,69 sec. Rang 3 und punktete im Weitsprungbewerb – Ferdinand Sigg mit 5 Punkten – er punktete über 400 m und über 200 m – Daniel Wibmer – er belegte in 2.00,57 min Rang 6 über 800 m. Weitere Punkte sammelten Christoph Fessler mit tollen 51,53 m im Speerwurf, Marcel Winder im Hochsprung und Philipp Büsel über 100 m sowie die beiden Staffeln (Sven Kopp, Philipp Büsel, Marcel Winder und Philipp Huber bzw. Daniel Wibmer, Ferdinand Sigg, Marcel Winder und Philipp Büsel) mit dem jeweils 5. Rang.

Gesamtplatzierung Rang 5

Endergebnis WU18 Rang 4

Endergebnis MU18 Rang 6

Endergebnis Frauen Rang 3

Endergebnis Männer Rang 6

Mannschaftliche kompakte Leistung

„Dass wir in den Endergebnissen nicht weiter vorne liegen, liegt nur an der Tatsache, dass wir aufgrund zahlreicher Absagen im Vorfeld und auch einigen kurzfristigen Ausfällen viele Disziplinen nicht wie vorgesehen besetzen konnten. Trotzdem musste sich unser Ländle-Team nicht verstecken und konnte in einigen Disziplinen sogar sehr stark aufzeigen“, so Delegationsleiterin Regine Allgäuer, die sich auf diesem Wege nochmals bei allen Athletinnen und Athleten für die Teilnahme und die tolle Stimmung innerhalb des Teams bedanken möchte.

Detaillierte Ergebnisse auf: www.vlv-leichtathletik.at

(VLV)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • IBL Länderkampf in Gammertingen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen