Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

I: "Kopfgeld" auf Illegale ausgesetzt

Die norditalienische Kleinstadt Adro hat 500 Euro Belohnung für Polizisten ausgesetzt, die einen illegalen Einwanderer festnehmen. Sogar die Gewerkschaften hätten der Idee anfangs zugestimmt.

„Es handelt sich nicht um ein Kopfgeld, sondern um einen Bonus“, sagte Bürgermeister Oscar Lancini von der populistischen Lega Nord. „Das hat nichts mit Ideologie zu tun, es geht darum, Beamte auszuzeichnen, die an ihre Arbeit glauben“.

Sogar die Gewerkschaften hätten seiner Idee anfangs zugestimmt, sagte Lancini.

Wie die Mailänder Zeitung „Corriere della Sera“ am Mittwoch weiter berichtete, zählt die Ortschaft 6.900 Einwohner sowie 480 Zuwanderer mit Aufenthaltsgenehmigung. Insgesamt stünden in der Stadtkasse für die Sonderbelohnungen 2.000 Euro für dieses Jahr zur Verfügung, meinte der Bürgermeister. „Vier Festnahmen im Jahr, das ist eine vernünftige Annahme für Adro.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • I: "Kopfgeld" auf Illegale ausgesetzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen