I: Kokain-Päckchen im Magen geplatzt

Beim Versuch, in ihrem Magen zwei Kilogramm Kokain nach Italien einzuschmuggeln, hat eine Venezolanerin eine gefährliche Drogenvergiftung erlitten.

Die 40-Jährige sei mit einer Überdosis ins Krankenhaus gebracht worden, nachdem mehrere der von ihr geschluckten Plastiksäckchen geplatzt seien, teilte die italienische Polizei am Dienstag mit.

Demnach war die Frau der Polizei bei ihrer Ankunft aus Caracas am römischen Flughafen Fiumicino aufgefallen, weil sie unnatürlich geweitete Pupillen hatte und sich offenbar unwohl fühlte. Die Flughafen-Nachrichtenagentur Telenews berichtete, Ärzte hätten die Venezolanerin operiert, um die rund 150 Päckchen aus ihrem Magen zu entfernen. Das Kokain sei etwa zwei Millionen Euro wert.

In Rom-Fiumicino waren im vergangenen Jahr insgesamt 170 Menschen wegen Drogenschmuggels festgenommen worden. Die Polizei beschlagnahmte laut Telenews etwa eine Tonne Drogen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • I: Kokain-Päckchen im Magen geplatzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen