Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hypo Tirol wegen Heta 2014 mit 18,5 Mio. Verlust

Hypo Tirol von Heta-Zahlungsstop betroffen
Hypo Tirol von Heta-Zahlungsstop betroffen
Die landeseigene Hypo Tirol Bank ist wegen des Zahlungsstopps der Heta (Nachfolgebank der Hypo Alpe Adria, Anm.) 2014 in die Verlustzone gerutscht. Die Bilanz weist einen Abgang von 18,5 Mio. Euro vor Steuern aus (2013: plus 18 Mio. Euro), erklärte Aufsichtsratsvorsitzender Wilfried Stauder am Dienstag in Innsbruck. Wegen des Heta-Moratoriums wurden in der Bilanz 38,7 Mio. Euro rückgestellt.


Das Land Tirol bekommt keine Dividende. Die Hypo Tirol werde Regressforderungen geltend machen, betonte Stauder: “Wir haben uns alle rechtlichen Möglichkeiten offen gehalten und werden die weiteren Schritte genau prüfen”. Denn immerhin gebe es gültige Haftungen des Landes Kärnten.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Hypo Tirol wegen Heta 2014 mit 18,5 Mio. Verlust
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen