AA

Hurrikan nahm Kurs auf Urlauberparadies Cape Cod

Warten auf den Sturm: Hurrikan "Earl" ist am Freitag im Atlantik am US-Staat North Carolina vorbei in Richtung Neuengland gezogen. Vor allem Massachusetts bereitete sich auf Sturmschäden und hohen Wellengang vor - ausgerechnet zu Beginn eines in den USA verlängerten Feiertag-Wochenendes, das zum Sommerende noch einmal Urlaubermassen beschert.
Aktuelle Bilder von Hurrikan "Earl"
Hurrikan "Earl" zieht Richtung US-Küste
Karibik: "Earl" verursacht Schäden
Hurrikan "Earl" erreichte Karibik
Meteorologen hielten es für möglich, dass “Earl” auf seinem Weg gen Norden einen kleinen westlichen Schwenk macht: Dann könnte sein Zentrum in der Nacht zum Samstag über Cape Cod hinwegziehen, ein Ferienparadies mit vielen prominenten Gästen. Dort hatte erst in der vergangenen Woche auch US-Präsident Barack Obama Urlaub gemacht. Die Behörden riefen für Massachusetts vorsorglich den Notstand aus.

North Carolina konnte dagegen bereits aufatmen: “Earl” zeigte sich gnädig und blieb so weit von der Küste entfernt, dass größere Schäden ausblieben. Der Hurrikan bescherte den Outer Banks, einer ebenfalls als Touristenzentrum bekannten vorgelagerten Inselkette, vor allem Überflutungen und Stromausfälle. Auf manchen Straßen stand das Wasser einen halben Meter hoch.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Hurrikan nahm Kurs auf Urlauberparadies Cape Cod
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen