AA

Hurrikan "Felix" - Österreicher sind nicht betroffen

©EPA
Während viele Menschen in Nicaragua vor Hurrikan "Felix" flüchteten, der das mittelamerikanische Land am Dienstagnachmittag erreichte, dürften österreichische Urlauber dort nicht betroffen sein.

Weder der Reiseveranstalter TUI noch die Verkehrsbüro Group oder die Rewe-Group mit ITS-Reisen, Meier’s Weltreisen, ADAC-Reisen und Dertour haben heimische Urlauber in den Gebieten untergebracht.

„Zwei österreichische Gäste kommen heute von einer Rundreise aus Guatemala mit ihrem normal gebuchten Flug zurück. In Mexiko befinden sich noch neun Österreicher, sie sind aber in sicheren Hotels untergebracht“, beruhigte TUI-Konzernsprecher Josef Peterleithner. In Nicaragua habe TUI im Moment gar keine Kunden, Honduras und Belize sind nicht im Programm. Umbuchungen oder Stornierungen auf Grund von „Felix“ gibt es laut Peterleithner ebenfalls nicht: „Die Gäste wissen, dass es um diese Zeit starke tropische Winde und Hurrikans gibt.“

Als „Nischenprogramm“ gelten die vom Hurrikan betroffenen Länder Honduras und Nicaragua bei der Verkehrsbüro Group, heimische Reisende würden sich daher nicht im Krisengebiet befinden, sagte Sprecherin Birgit Reitbauer zur APA. Insgesamt urlauben im Moment rund 100 Österreicher über den Reiseveranstalter in der gesamten Karibik. Die Rewe-Group hat laut Auskunft einer Unternehmenssprecherin keine Hotels in Honduras und Belize.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Hurrikan "Felix" - Österreicher sind nicht betroffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen