Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hungermodels: Schlankheitswahn forderte wieder Todesopfer

Das erfolgreiche israelische Model Hila Elmalich starb am vergangenen Mittwoch an Organversagen. Aufgrund zweifelhafter Schönheitsideale wog sie nur mehr 40 Kilogramm.

Wie “20 Minuten” berichtet, wurde das Model vor wenigen Monaten vom israelischen Modefotografen Adi Barkan bewusstlos aufgefunden. Infolge der eklatanten Unternährung starb Elmalich vergangenen Mittwoch an Organversagen.

Elmalich gehörte zur erfolgreichen US-Modelagentur Elite. Barkan sieht den internationalen Modelzirkus für diesen sinnlosen Tod verantwortlich: “Für Modeaufnahmen sind besonders dünne Mädchen gefragt. Das Model wird gut ausgeleuchtet, den Rest machen wir dann später mit Photoshop. Oft werden die Frauen noch um 35 Prozent dünner gemacht, als sie ohnehin schon sind. Kein Mensch kann so in Wirklichkeit aussehen!”

Um auf den Laufstegen der Modewelt bestehen zu können, hungern sich manche Models bis auf lebensbedrohliches Untergewicht herunter. Dennoch ist Magersucht in der Modelszene immer noch ein Tabuthema. Auch das Model Ksenia Stepanov sieht dies ähnlich: “Ein Model, das unter Essstörungen leidet, würde das niemals zugeben.”

(Quelle: 20min.ch)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Hungermodels: Schlankheitswahn forderte wieder Todesopfer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen