AA

Honda baut ein neues Auto

Die WM-Saison in der Formel 1 ist für Honda bislang demütigend verlaufen, Jenson Button und Rubens Barrichello sind noch ohne Punkt. Probleme mit dem Windkanal sind für Testfahrer Christian Klien der Grund für den Fehlstart.

VN: Noch kein WM-Punkt, in der Qualifikation weit weg von den Topteams. Für dein Honda-Team verläuft die Saison bisher demütigend. Was funktioniert denn nicht?
Klien: “Es liegt hauptsächlich an der Aerodynamik. Die Ergebnisse aus unserem Windkanal stimmen nicht mit jenen von den Rennstrecken überein. Ein Problem, das man nicht von heute auf morgen lösen kann. Es wird nun das Aerodynamik-Paket neu überarbeitet, bis zum Grand Prix in Kanada (Anm.: 10. Juni) soll ein neues B-Modell des RA 107 fertig sein. Im Werk in Brackley wird momentan rund um die Uhr und sieben Tage in der Woche gearbeitet.”

VN: Jenson Button hat gemeint, es sei nicht möglich, im Rennen eine Kurve zweimal gleich zu treffen.
Klien: “Das Auto ist nicht konstant. Beim Anbremsen auf eine Kurve reagiert es nervös und man hat das Gefühl, als ob die Hinterräder blockieren würden. Aber es fehlt auch beim Topspeed, das Fahrzeug ist nicht windschlüpfrig genug – weil eben die Daten aus dem Windtunnel offenbar nicht stimmen.”

VN: Was kann man als dritter Pilot in dieser Situation für sein Team tun?
Klien: “Es ist beim Testen egal ob Jenson Button, Rubens Barrichello oder ich fahren. Alle haben die Aufgabe, die neuen Teile zu beurteilen – also festzustellen, ob sie Verbesserungen bringen. Wichtig ist ein gutes Feedback, das an die Ingenieure und dann ins Werk weitergegeben wird.”

VN: Haben dich die Leistungen von Lewis Hamilton, der dreimal am Stockerl gestanden ist, überrascht?
Klien: “Eigentlich nicht. Ich kenne Lewis aus der Formel Renault, seine ganze Karriere wurde über viele Jahre und alle Rennserien durch aufgebaut. Er den ganzen Winter im McLaren-Auto gesessen und hatte eine perfekte Vorbereitung auf die Saison.”

VN: Die WM ist so spannend wie schon lange nicht. Spürt man das auch in den Boxen?
Klien: “Es ist insgesamt viel Spannung in der Formel 1. Vorne sind Ferrari und McLaren etwa in Augenhöhe und als dritte Kraft drängt BMW nach. Auch Williams scheint sehr schnell zu sein, und im Mittelfeld ist sowieso alles eng beieinander.”

VN: Dr. Helmut Marko sagt, Red Bull Racing sei schon die vierte Kraft in der Formel 1. Teilst du diese Meinung?
Klien: “Das würde ich nicht so sehen. Es gab bei Red Bull Racing zweifellos Fortschritte. Das Auto dürfte jetzt auf einer Runde schneller sein, aber es hapert immer noch an der Standfestigkeit.”

VN: Deine nächsten Pläne?
Klien: “Ich muss am kommenden Montag ins Werk nach England, dann stehen Testfahrten in Barcelona auf dem Programm. Weil nur ein Auto eingesetzt werden darf, werden sich dort wohl Button und Barrichello abwechseln. Nach dem Grand Prix in Barcelona bin ich bei den Tests in Paul Ricard im Einsatz.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Honda baut ein neues Auto
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen