Hommage an Händel

Bild: Die idyllisch gelegene Wallfahrtskirche St. Corneli mit dem einstigen Mesnerhaus.
Bild: Die idyllisch gelegene Wallfahrtskirche St. Corneli mit dem einstigen Mesnerhaus.
Feldkirch. Die kleine Wallfahrtskirche St. Corneli oberhalb von Tosters lädt am Sonntag, 2. August zum zweiten Konzert ein.

Zum 250. Todestag von Georg Friedrich Händel bieten Thomas Engel und Klaus Christa die Organisatoren der Konzertreihe Sankt Corneli zu diesem Anlass eine Hommage mit dem Feldkircher Ensemble „conSequenza“ (Thomas Engel, Blockflöte, Chiharu Abe, Barockvioline, Kaspar Singer, Barockcello und Johannes Hämmerle, Cembalo). Wie immer beginnt das Konzert auf St. Corneli um 17 Uhr, anschließend trifft man sich bei einem guten Gläschen Wein in der herrlichen Landschaft um die Wallfahrtskirche.

Georg Friedrich Händel ist vor allem durch seine Opern und Oratorien, also durch Werke größerer Dimensionen schon zu Lebzeiten zu einer internationalen Größe aufgestiegen. Wenn nun ein Genie dieses Kalibers von Zeit zu Zeit zur Feder greift, um eine vergleichsweise ,,klein” dimensionierte Sonate für zwei oder drei lnstrumente zu komponieren, darf man stets etwas Besonderes erwarten. Denn Händel behandelte die Kammermusik wie eine Art Spielzeug-Theater, auf dessen Bühne die Helden seiner Opern in Miniaturform gleichsam ohne Worte agieren. Nicht ohne Grund also finden wir zahlreiche Melodien aus seinen bekanntesten Bühnenwerken auch in seinen Solo und Triosonaten für Blockflöte und Violine. Einige der schönsten davon wurden für das Konzert ausgewählt.

Kartenvorverkauf und Kontakt: Pfarrbüro Tosters, Inge Bayer, Tel. 05522-722 89 von 9 bis 11 Uhr, weitere Karten gibt es an der Abendkasse. Manfred Bauer

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen