AA

Holzstraße bleibt FCL-Heimstätte

Der FC Lustenau wird zumindest einen Teil der Heimspiele in der Saison 2003/04 im Stadion an der Holzstraße austragen.

BL-Vorstand Peter Westenthaler sorgte für die Spielerlaubnis trotz des Fehlens einer Flutlichtanlage. Das Stadion an der Holzstraße und – wahrscheinlich – die Birkenwiese in Dornbirn werden die beiden Heimstätten des FC Lustenau in der Saison 2003/04 sein. Bundesliga-Vorstand Peter Westenthaler hat den Vorschlag des FCL, die Heimspiele bei Tageslicht im vereinseigenen Stadion an der Holzstraße austragen zu können, zugestimmt. Für die Spiele bei Dunkelheit zeichnet sich eine Lösung mit Dornbirn ab. “Die Gespräche mit der Stadt und dem FC Dornbirn sind bislang sehr positiv verlaufen”, meinte FCL-Geschäftsführer Hans Peter Schneider, der damit rechnet, dass aus Dornbirn demnächst die endgültigen Signale für die Flutlichtspiele auf der Birkenwiese kommen. Ein Ausweichen oder eine Übersiedlung ins Reichshofstadion erscheint unwahrscheinlich. Die Verhandlungen mit der Gemeinde über den Kauf des Areals an der Holzstraße liegen derzeit auf Eis.

Ein gutes Geschäft
Am Freitag soll der Wechsel von FCL-Star Marquinhos zu Ligakonkurrent SV Ried endgültig perfekt gemacht werden. “Für uns ein gutes Geschäft”, bestätigt Manager Eric Orie, der nach seinem Aufenthalt in Brasilien schon bald mit einem Nachfolger aus dem Land des Weltmeisters aufwarten will. Zudem ist er sich mit Alexander Jank “fast einig”. Der neue Vertrag mit dem Verteidiger soll ebenfalls am Freitag unterschriftsreif sein. Hingegen dürfte Christian Schrammel nicht mehr zu halten sein. Für Orie aber nicht das große Problem. “Das Gerippe mit den Routiniers steht, dahinter sollen die Jungen Gas geben.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Holzstraße bleibt FCL-Heimstätte
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.