Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hohenemser SC: Der Traum vom Meistertitel

HSC Hohenems will Meister Rankweil Paroli bieten.
HSC Hohenems will Meister Rankweil Paroli bieten. ©Thomas Knobel
Aktion HSC Hohenems

Vizemeister hofft auf Platz eins in der Vorarlbergliga – Einstieg in die ostschweizer Titeljagd möglich.

Hohenems. Nur eine Saison dauerte Mitte der 90iger-Jahre der Kurztripp vom Hohenemser Schlittschuhklub in der österreichischen Nationalliga. Trotz des damaligen fünften Tabellenplatzes verzichteten die Verantwortlichen der Grafenstädter aus finanziellen Gründen auf den Fortbestand in der zweithöchsten Spielklasse Österreichs. Die letzten Jahre spielte HSC Hohenems in der Eishockey-Vorarlbergliga ständig um den Meistertitel mit und will in dieser Saison dem zweifachen Champion in Serie HC Samina Rankweil das Leben schwer machen. “Wir jagen heuer Rankweil und sind guter Dinge um den ersten Platz ein gewichtiges Wörtchen mitzureden”, sagte HSC Hohenems-Vizeobmann Stefan Fischer kurz vor dem Meisterschaftsstart. Vier Meistertitel in der höchsten Liga des Landes steht für Ems schon zu Buche. Allerdings ist Vizeobmann Stefan Fischer nicht besonders glücklich mit dem landesweiten Spielbetrieb. In der Vorarlbergliga kämpfen nur fünf Teams um die Meisterehren und daher hat Hohenems in Erwägung gezogen ab der Saison 2011/2012 an der ostschweizer Meisterschaft teilzunehmen.

“Es ist nicht gerade sportlich reizvoll mit nur fünf Teams eine Meisterschaft zu spielen”, weiß Fischer. Der Traditionsverein sei es laut Fischer der treuen Anhängerschar schuldig etwas einzigartiges bei den Heimspielen zu bieten. Hohenems will den ins Leben gerufene VEHV-Cup erfolgreich verteidigen. Im Vorjahr scheiterten die Grafenstädter in den beiden Finalspielen an Rankweil. Mit den neun neuen Cracks Raphael und Patrick Kolb, Markus Entner, Benjamin Poredos, Michael Töchterle, Mathias Matloch, Karsten Kmetic, Florian Alfare und Stefan Hämmerle hat man sich gezielt verstärkt. 28 (!) Spieler plus drei Tormänner umfasst das Aufgebot und der Konkurrenzkampf ums Leibchen ist voll entbrannt. Mit vier Linien will Hohenems die Titeljagd bestreiten. Zum Auftakt gastiert der Vizemeister am Sonntag, 17. Oktober, im Montafon. Zur Heimpremiere kommt am Samstag, 23. Oktober, 17 Uhr, Herrenriedstadion, Titelverteidiger HC Samina Rankweil nach Hohenems. Für die Truppe um Neocoach Christian Thierstein gleich zum Beginn eine echte Standortbestimmung. Thierstein war selbst jahrelang erfolgreicher Spieler in der Schweizer Nationalliga-B und bringt daher viel Erfahrung und Routine mit.

(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Hohenemser SC: Der Traum vom Meistertitel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen