Hohe Schneelage: Vorarlbergs Wild kämpft ums Überleben

Das Wild in Vorarlberg kämpft derzeit ums Überleben.
Das Wild in Vorarlberg kämpft derzeit ums Überleben. ©Hartinger
Nicht nur für Wintersportler ist die derzeitige Wetterlage gefährlich. Auch das Wild hat mit der hohen Schneelage zu kämpfen. Die Tiere verbrauchen mehr Energie als gewöhnlich, während die Futterstellen nur spärlich befüllt sind.
Fürs Wild beginnt das Leiden

Jagdaufseher, die sich zu den Futterstellen aufmachen, begeben sich aufgrund der Lawinenlage momentan in Lebensgefahr. Wie ORF Vorarlberg berichtet, werden jetzt – wenn unbedingt nötig – Hubschrauber eingesetzt, um die Futterstellen aufzufüllen. Die Hilfe aus der Luft ist aber auch nur eine Notlösung, denn die Tiere werden durch den Lärm beunruhigt. Auch der Kostenfaktor spielt eine Rolle.

Dabei braucht das Wild gerade jede Nahrungszufuhr, die es bekommen kann. “Bei dieser Schneelage ist der Energieverbrauch – gerade wenn sie flüchten müssen – so hoch, dass sie nur überleben können, wenn sie sich in einem sehr guten Zustand befinden oder im Fütterungsbereich einstehen”, so Jagdaufseher Christopher Dich. Die Aufseher hoffen jedenfalls, dass die Lage sich am Wochenende soweit beruhigt, dass die Zufahrtswege zu den Fütterungsstellen wieder erreichbar sind.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hohe Schneelage: Vorarlbergs Wild kämpft ums Überleben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen