AA

Hofer zuversichtlich: Kickl wird nach Wahl neuer Regierung angehören

Norbert Hofer
Norbert Hofer ©ZiB - ORF
Gelassen reagierte FPÖ-Chef Norbert Hofer auf das Machtwort von ÖVP-Chef Sebastian Kurz, dass Herbert Kickl kein Teil seiner nächsten Regierung sein wird: "Nach der Wahl ist oft alles anders".
Kurz: Innenministerium nicht mehr an FPÖ

Gelassen zeigte sich FPÖ-Chef Norbert Hofer am Donnerstag zur Ansage von ÖVP-Chef Sebastian Kurz, Herbert Kickl nicht mehr in der nächsten Regierung und das Innenressort selbst besetzen zu wollen. "Nach der Wahl ist oft alles anders", sagte er am Donnerstag in der "ZiB". Und er bekräftigte, die türkis-blaue Koalition fortsetzen zu wollen, sei diese doch "sehr beliebt" gewesen.

Kompromiss nach der Wahl möglich

In Wahlkampfzeiten würden häufig Gehässigkeiten ausgetauscht und Bedingungen für eine Zusammenarbeit genannt, aber nach der Wahl habe man oft einen Kompromiss gefunden, merkte Hofer an.

Strache-Comeback nicht ausgeschlossen

Der FPÖ-Chef schloss ein Strache-Comeback bei der Wien-Wahl nicht aus, denn darüber müssen dieser selbst und die Wähler entscheiden.

Hofer zum Bericht der Historikerkommission

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Hofer zuversichtlich: Kickl wird nach Wahl neuer Regierung angehören
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen