Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hörbranzer Bürgermeister zum aktuellen Sachstand

Auch in Hörbranz wurde als Schutzmaßnahme der reguläre Betrieb bei den kommunalen Einrichtungen seit letzter Woche heruntergefahren.
Auch in Hörbranz wurde als Schutzmaßnahme der reguläre Betrieb bei den kommunalen Einrichtungen seit letzter Woche heruntergefahren. ©Marktgemeinde Hörbranz
Etliche Herausforderungen mit der außergewöhnlichen Lage in der Leiblachtalgemeinde.
Bürgermeister Karl Hehle

Seit einer Woche herrscht sozusagen „Notbetrieb“ im ganzen Land. Die rigorosen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus bedingen aktuell auch in der Marktgemeinde Hörbranz dutzende Veränderungen im öffentlichen Leben. Bürgermeister Karl Hehle informiert nach den jüngsten Ereignissen zum Sachstand in der Kommune.

Wir haben eine Woche im Kampf gegen den Corona Virus hinter uns. Es hat sich viel verändert. Unsere Bundesregierung hat die Maßnahmen bis 13. April 2020 verlängert, täglich kommen weitere Einschränkungen auf uns zu und ein wirkliches Ende der Corona – Krise ist noch nicht absehbar. Das stellt uns alle vor große Herausforderungen. In Hörbranz sind bisher drei nachgewiesene Corona – infizierte Personen bekannt. Sie befinden sich in häuslicher Isolierung und alle erforderlichen Maßnahmen für die erkrankte Person und dessen Umfeld wurden organisiert und werden diszipliniert eingehalten. Wir gehen jedoch von einer weitaus höheren Dunkelziffer aus und haben darum alle aus unserer Sicht möglichen Krisenszenarien und auch den Notfall vorbereitet.

Umfassendes Management

Mein besonderer Dank gilt unserem Gemeindearzt Dr. Arno Trplan, der hoch professionell und mit seiner weit über die Pflichten hinausgehenden umsichtigen Art täglich unser Krisenmanagement begleitet. Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei allen anderen Personen bedanken, die in diesen intensiven Tagen und Wochen mitarbeiten und das Leben in unserer Gemeinde Hörbranz neu organisieren.

Grundversorgung

Herzlichen Dank allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Gemeindeamt, im Sozialsprengel, im Pflegeheim, im Krankenpflegeverein, in den Polizeidienststellen, im Bauhof, der Feuerwehr, in den Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen, Apotheken, Bäckereien und im Lebensmittelhandel. Ihr sichert die Versorgung unserer Bevölkerung.

Regionale Betriebe

Vergessen wir nicht die Menschen, die nicht arbeiten gehen dürfen, etwa in den kleinen Handelsgeschäften, Friseure, Gasthäuser und Handwerksbetriebe, die nun um ihre Existenz fürchten. Die staatlichen Hilfsmaßnahmen werden sicherlich greifen, trotzdem bitte ich alle Bürgerinnen und Bürger, nicht auf den ausländischen Online-Handel umzusteigen sondern mit etwas Geduld unseren regionalen Betrieben die Treue zu halten. Es kommen wieder andere Zeiten, darauf hoffen wir alle.

Durchhalten ist Devise

Herzlichen Dank Ihnen liebe Hörbranzerinnen und Hörbranzer, die Sie diszipliniert die Maßnahmen mittragen. Bitte halten Sie durch, so Bürgermeister Hehle mit den besten Wünschen zur Gesundheit in der aktuellen Aussendung. Nachdem vorübergehend kein Parteienverkehr im Gemeindeamt stattfindet und die Sprechstunden auch ausgesetzt werden mussten, steht der Bürgermeister für Fragen per Mail unter karl.hehle@hoerbranz.at zur Verfügung. (MST)

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Hörbranzer Bürgermeister zum aktuellen Sachstand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen