Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Höchster Schlussoffensive lohnte sich

Stark wie seine Teamkollegen präsentierte sich Simon Thurner beim 2:1-Heimsieg gegen Wattens.
Stark wie seine Teamkollegen präsentierte sich Simon Thurner beim 2:1-Heimsieg gegen Wattens. ©VOL.AT/Stiplovsek
Sensationeller 2:1-Heimsieg der Truppe um Trainer Dieter Alge gegen den Zweiten Wattens. Zwei Tore in acht Minuten, Klasseleistung der gesamten Höchster Mannschaft.
Impressionen Höchst gegen Wattens

FC Höchst bleibt im Frühjahr weiter ungeschlagen. Das Team unter Trainer Dieter Alge präsentierte sich nach dem 1:5-Debakel im VFV Cup gegen Dornbirn im Heimspiel gegen das Tiroler Spitzenteam und Aufstiegskandidat Wattens von seiner allerbesten Seite und holt drei Goldpunkte im Abstiegskampf. „Wir haben uns den Sensationssieg redlich verdient“, freut sich Höchst –Coach Dieter Alge nach dem 2:1-Heimerfolg. Vor allem die zweite Hälfte war vom Feinsten, ein starkes Kollektiv zeigte eine Klassepartie. Über 80 Minuten lang schien sich aber die Energieleistung nicht zu lohnen. Sascha Wörgetter brachte Wattens mit einem gefühlvollen Heber ins linke Kreuzeck früh in Front (9.). Dreh- und Anspiel-Zentrale Samir Karahasanovic besorgte mit einem Schlenzer über die Mauer aus einem wunderschönen Freistoß den 1:1-Ausgleich (83.).

Die Schlussoffensive wurde noch doppelt belohnt. Ein wuchtiger Kopfball von Johannes Ruepp kann Wattens-Goalie Lukas Tauber nicht bändigen und den abspringenden Ball knallt der kurz zuvor eingewechselte Mathias Mayer unter die Latte (91.). Höchst erzielt in der Nachspielzeit das Goldtor, der sechste Heimsieg könnte sich noch als entscheidender Faktor im Abstiegskampf herausstellen. Immerhin liegt Höchst nun auf einem einstelligen Tabellenplatz und fünf Zähler vor dem nächsten Gegner Hard. Weitere Möglichkeiten für die Hausherren: Simon Thurner (48./Scheiber klärt auf der Torlinie der Wattener/55.) und Michael Gehrer (56.) vergeben. Sechs Spiele ist Höchst nun ohne Niederlage und holt zehn Punkte. Durch die Niederlage im Rheinaustadion kann Wattens den Meistertitel wohl abhaken, sieben Zähler Rückstand auf Leader Austria Salzburg ist schon sehr viel.   

FUSSBALL: Regionalliga West 2013/2014

Liga Liveticker: VOL.AT

21. Spieltag

FC Höchst – WSG Wattens 2:1 (0:1)

Rheinaustadion, 400 Zuschauer, SR Hochstaffl (S)

Torfolge: 9. 0:1 Wörgetter, 83. 1:1 Karahasanovic (Freistoß), 90./+1 2:1 Mathias Mayer

Gelbe Karten: 30. Obernosterer (Wattens), 60. Caner (Höchst), 81. Svejnoha, 82.Wörgetter (beide Wattens/alle Foulspiel)

Blum FC Höchst: Nagel; Gehrer, Sen, Hämmerle, Blum; Ruepp; Thurner (73. Polat), Karahasanovic, Plankensteiner (83. Bjalava), Caner; Fabian Koch (87. Mathias Mayer)

WSG Wattens: Tauber; Weissenbrunner, Svejnoha, Wörgetter, Scheiber; Frasch (71. Cihak), Wildauer, Obernosterer (77. Toplitsch), Prantl (81. Hesina); Zangerl, Pranter

Der Vorarlberger Marco Summer (Wattens) stand nicht im Aufgebot.

Tabelle

9. FC Höchst 21  6  5  10  24:29  23

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Höchster Schlussoffensive lohnte sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen