Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Höchst - Austria Lustenau Amateure 3:0

Sidinei de Oliveira gab ein vielversprechendes Comeback.
Sidinei de Oliveira gab ein vielversprechendes Comeback. ©Vol.at/Luggi Knobel
  Höchst. 3:0-Heimsieg der Elf um Trainer Dieter Alge im VL-Topspiel gegen den bisherigen Tabellenführer Austria Lustenau Amateure.

 Eines vorweg: Beste Werbung bot das VL-Topspiel der zwei ehemaligen Regionalligateams Höchst und Austria Lustenau Amateure. 500 Zuschauer mussten ihr Kommen ins Rheinaustadion nicht bereuen: Im Gegenteil: Höchst gewinnt das Spitzenduell hochverdient mit 3:0-Toren und steht wieder auf einem Podestplatz. Die Alge-Elf meldet sich im Titelkampf mit der Abstand stärksten Vorstellung in dieser Saison zurück. Nach dem dritten zu Null-Erfolg in Serie ist Höchst nun auch die Torfabrik der höchsten Spielklasse des Landes. In den letzten 270 Minuten traf die Truppe von Erfolgscoach Dieter Alge gleich zehn Mal ins Schwarze. Erst nach Seitenwechsel wurde die Energieleistung von Höchst auch mit Zählbarem gekrönnt. Ahmet Caner (47.), der mitaufgerückte Jonny Ruepp per Kopf (60.) und Einwechselspieler Stephan Hillberger mit der ersten Ballberührung (87.) sorgten noch für einen klaren Heimsieg. Schon in der bärenstarken Anfangsphase vergab Stürmer Steven Nenning zwei Hochkaräter (3./9.). Austria Lustenau Amateure ist die Tabellenführung wieder los. Zudem verlor die Truppe von Spielertrainer Daniel Ernemann den Youngster Yusuf Özüyer mit einer schweren Knieverletzung. Özüyer schied mit Verdacht auf Kreuzbandriss kurz nach Wiederbeginn aus. Die Austria-Fohlen-Elf war gleich mit sieben Kaderspielern angetreten, aber die dritte Nullnummer auf fremden Platz konnten auch sie nicht verhindern.

Geglücktes 45-minütiges Comeback von „Sid“

Am 4. Mai 2010 (2:2-gegen Wacker Innsbruck) erlitt Austria Lustenau Spielmacher Sidinei de Oliveira eine extrem schwere Knieverletzung und nach mehreren Operationen dauerte die Genesung ausgesprochen lange. Nach mehr als eineinhalb Jahren Pause gab der Neoösterreicher im Dress der Austria Amateure nun ein geglücktes 45-minütiges Comeback. „Sid“ war spiel- und lauffreudig wie einst zu den glorreichen Zeiten und genau dort will er wieder zurück. Spätestens beim Frühjahrsstart der Erste Liga hofft de Oliveira wieder der Profi-Stammmannschaft der Grün-Weißen anzugehören. Entsprechende Spielpraxis und das Feeling wird er sich noch bei den Fohlen in den verbleibenden Runden im Herbstdurchgang holen.

FUSSBALL-UNTERHAUS

Vorarlbergliga, 13. Spieltag

blum FC Höchst – Austria Lustenau Amateure 3:0 (0:0)

Rheinaustadion, 500 Zuschauer, SR Bickel

Torfolge: 47. 1:0 Caner, 60. 2:0 Ruepp (Kopfball), 87. 3:0 Hillberger (Kopfball)

Gelbe Karten: 5. Breuss (Höchst), 74. Cetinkaya (Austria Lustenau Amateure/beide Foulspiel)

blum FC Höchst: Nagel; Melcher, Ruepp, Hämmerle, Wirth; Blum, Plankensteiner (83. Hillberger), Breuss (87. Behr), Caner, Weiss; Nenning (72. Weithas)

Austria Lustenau Amateure: Mendes; Tipuric, Ernemann, Aaron Kircher, Hofer; Pius Grabher, Vorraber (46. Vural), de Oliveira (46. Cetinkaya), Martin; Özüyer (50. Lukas Grabher), Dastan

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Höchst - Austria Lustenau Amateure 3:0
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen