AA

Hochwasserschutz darf nicht an Finanzen scheitern

Schwarzach - Das Hochwasser vom August 2005 hat hohe Investitionen im Flussbau erforderlich gemacht. Für dringende Projekte mussten dabei Bundesanteile von den Gemeinden vorfinanziert werden.

Die daraus resultierenden Zinsbelastungen werden vom Land aus Bedarfszuweisungen gestützt. Die Landesregierung hat zu diesem Zweck rund 115.000 Euro als Beiträge für insgesamt 14 Projekte in Vorarlberger Gemeinden genehmigt, teilt Landeshauptmann Herbert Sausgruber mit.

Diese Förderung ist für Sausgruber ein neuerlicher Beleg der starken Partnerschaft zwischen Land und Gemeinden: “Wir wollen gleichwertige Lebensbedingungen im ganzen Land ermöglichen. Deshalb ist es uns wichtig, dass die Gemeinden imstande sind, ihre Aufgaben zu erfüllen, insbesondere wenn es um den Schutz der Bevölkerung gegen Naturgefahren geht. Die Hochwassersicherheit darf nicht am Finanziellen scheitern.”

Die 14 Projekte haben ein Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 20 Millionen Euro. Die den Gemeinden aus der Vorfinanzierung von Bundesanteilen entstehenden Zinsbelastungen werden zu 80 Prozent aus Bedarfszuweisungen gedeckt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hochwasserschutz darf nicht an Finanzen scheitern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen