AA

Hochwasser treibt Felchen in die Netze

Den Bodenseefischern gehen derzeit besonders viele Felchen ins Netz. Grund dafür sei der hohe Nährstoffgehalt im See nach dem Juni-Hochwasser.
Den Bodenseefischern gehen derzeit besonders viele Felchen ins Netz. Grund dafür sei der hohe Nährstoffgehalt im See nach dem Juni-Hochwasser. ©dpa/Felix Kästle
Überraschend viele Felchen landen den Berufsfischern auf dem Bodensee derzeit in die Netze. Laut den Fischern sei dafür das Juni-Hochwasser verantwortlich, da es viele Nährstoffe in den See gespült habe.

Wiederholt fordern die Fischerei-Verbände deshalb, regelmäßig Phosphat in die oberen Wasserschichten im Bodensee einzuleiten. Diese würde das Nährstoffniveau dauerhaft erhöhen. Die Natur beweise Momentan, wie schnell der See auf zusätzliche Nährstoffe im Wasser reagiere. Es gebe genug Plankton im Wasser, um Felchen dicker werden zu lassen und in die Netze zu treiben.

Die Bodenseefischer klagen schon seit Langem über schlechte Fangquoten. Politik und Umweltschützer lehnen es jedoch ab, Phosphat in den See zu leiten.

(red)

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hochwasser treibt Felchen in die Netze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen