Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Höchst verteidigt die Führung

Die Erfolgsserie der Truppe von Trainer Michael Grabherr geht weiter. Dank dreier Tore von Martin Moosmann gewann Höchst gegen Wolfurt verdient mit 3:1 und bleibt auf Meisterkurs in der Vorarlbergliga. | Tabelle

Der vierte Heimerfolg im Frühjahr stellte Moosmann im Alleingang sicher und alle drei Treffer verdienten das Prädikat “sehenswert”. Zuerst ließ Moosmann die Wolfurt-Abwehr stehen, beim zweiten Tor knallte er die Kugel aus vollem Lauf unter die Latte und mit einem Volleyschuss aus 16 Metern ins rechte Kreuzeck sicherte “Moosi” den 3:1-Endstand. Herbert Sutter gelang per Foulelfer das Ehrentor der Gäste. “Wir haben es verabsäumt, schon zu Beginn eine klare Führung herauszuschießen”, sagte Grabherr nach Schlusspfiff. Der Höchster Sieg hatte aber einen Schönheitsfehler: Stürmer Mirsad Miljkovic sah wegen einer Tätlichkeit die rote Karte und steht der Truppe in den nächsten schweren Partien nicht zur Verfügung. “Wir stecken nach der dritten Pleite in Folge in einem schweren Formtief und müssen da schnellstens wieder heraus”, so Wolfurt-Sportwart Alexander Bernhard.

Bregenz wahrt Aufstiegschance
900 Zuschauer sorgten für eine tolle Stimmung im Casinostadion. Der SC Bregenz ließ sich von der Euphorie mitziehen und starteten rollende Angriffe auf das Tor von Dominik Seiwald. Entgegen dem Spielverlauf waren es aber die Altacher Amateure, die durch Mathias Bachstein mit 1:0 in Führung gingen. Bregenz wollte aus dem Spiel kein Treffer gelingen, so verhalf den Gastgebern ein Handspiel im Strafraum des kurz zuvor eingewechselten Jovanovic zum Ausgleich – Yildic verwertete den fälligen Elfmeter. Nach Wiederanpfiff scheiterten die Bodenseestädter zunächst durch Tobias Kronberger (54.), ehe Eren Dulundu, nach Vorarbeit von Kronberger, den 2:1-Endstand fixierte. “Diese Niederlage tut sehr weh. Wir sind mit einer jungen Mannschaft angetreten, die von Beginn an Nerven zeigte. Im zweiten Abschnitt haben wir uns gesteigert, ein Punkt wäre verdient gewesen”, war Altach-Trainer Rudi Gussnig enttäuscht. “Der Sieg war im Aufstiegskampf sehr wichtig. Altach hat die besseren Einzelspieler, wir haben aber als Mannschaft dagegengehalten”, freute sich Bregenz-Coach Jan-Ove Pedersen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Höchst verteidigt die Führung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen