Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hochhauser als "Platzhalter"

Heinz Hochhauser tritt die Nachfolge von Georg Zellhofer als Trainer des Bundesligisten SV Pasching an. Der neue Coach einigte sich mit den Oberösterreichern auf eine Zusammenarbeit bis Saisonende.

HTL-Professor Hochhauser war bisher im österreichischen Oberhaus
bei SV Ried (Mai 1999 bis Juni 2000), Austria Wien (Juni 2000 bis
März 2001) und FC Kärnten (Mai 2002 bis September 2002) im Einsatz.
Seine vierte Trainerstation in der Bundesliga resultierte aus dem
vorläufigen Rücktritt Zellhofers, der nach Angaben des Vereins aus
gesundheitlichen Gründen am Montag den Hut genommen hatte. Zellhofer, der Vereinsangestellter bleibt, besitzt aber das Recht, jederzeit zum Verein zurückzukehren, wenn er seine gesundheitlichen Probleme überwunden hat.

Am Dienstag leitete der Oberösterreicher erstmals das Training der Paschinger, bereits einen Tag später wartet mit dem Hinspiel im UI-Cup-Semifinale im Waldstadion gegen Werder Bremen (18:00 Uhr/live DSF) eine große Aufgabe. “Ich habe Respekt vor diesem Team. Es steht kompakt in der Abwehr und ist läuferisch stark”, beschrieb Werder-Coach Thomas Schaaf die Oberösterreicher.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Hochhauser als "Platzhalter"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.