Hochburg Deutschland war zu stark für heimische Sportler

©Günter Nicolussi
Die amtierenden Welt- und Europameister aus Deutschland im Kunstradfahren zeigten beim Ems-Cup starke Leistungen. Adriana Mathis wurde Dritte.
NEU! Ems Cup im Kunstradfahren

Der Internationale Ems-Cup fand am Samstag den 25. August von 12:00 – 18:00 Uhr  
in der Radsporthalle Hohenems, Schweizerstraße 55, statt
 
Es war der 11. Ems-Cup, er diente für alle Starter als Vorbereitungs-Wettkampf auf die WM Saison
 
Mit 2 amtierenden Weltmeister, Vizeweltmeister, Europameister, Vizeeuropameister usw.
war der Wettkampf mit Top Sportlern besetzt  
 
Gewonnen hat den Ems-Cup der amtierende 2-fache Weltmeister und Europameister
Kohl Lukas vom Concordia Kirchehrenbach D vor den amtierenden 4er Open Weltmeisterinnen
vom RV Sirnach CH mit Schmid Jennifer, Schmid Melanie, Burlet Céline und Zuber Flavia
Beide zeigten im Finale absolute Weltklasseleistungen  
Erfreulich auf dem Dritten Platz mit einer ebenfalls sehr sehr guten Leistung Mathis Adriana
vom ARBÖ RC 11er Meiningen  
Schobel Christopher vom ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst kam im Finale auf den 9. Rang
Eine Top Leistung brachte in der Vorrunde noch der 4er aus Höchst mit
Schneider Lea, Schneider Lukas, Huber Leonie, und Wetzel Julia
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Hochburg Deutschland war zu stark für heimische Sportler
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen