Hochbetrieb bei den Gelben Engeln

Andreas Kern wird in diesen Tagen nicht langweilig, aufgrund des Wintereinbruchs steht das Telefon beim ÖAMTC nicht still.
Andreas Kern wird in diesen Tagen nicht langweilig, aufgrund des Wintereinbruchs steht das Telefon beim ÖAMTC nicht still. ©ÖAMTC
Die ÖAMTC Pannenhilfe in Dornbirn ist aktuell wieder im Dauereinsatz.
Hochbetrieb bei den Gelben Engeln

Dornbirn. „Gibt es sie wirklich, die Engel?“ Ja definitiv, wenn es in diesen Tagen um Hilfe bei einer Autopanne geht. Und da ist seit dieser Woche aufgrund der winterlichen Wetterbedingungen wieder ordentlich etwas los auf den Straßen, wie Pannenhilfe- und Abschleppdienstkoordinator Andreas Kern vom ÖAMTC Dornbirn berichtet. „Unsere Gelben Engel sind sozusagen im Dauereinsatz, ´alle Jahre wieder´, wenn der Winter so plötzlich hereinbricht“, schmunzelt der erfahrene ÖAMTC-Fachmann in Anspielung auf das bekannte Weihnachtslied.

Kompetente Hilfe

Aus der Ruhe bringt ihn nach 17 Jahren im Betrieb und reichlich Erfahrung in Sachen Pannenhilfe nichts so schnell. „Organisation ist – im Moment – alles. Die Herausforderung ist lediglich, dass wir auch selbst mit den schwierigen Bedingungen zu kämpfen haben und es da auch einmal zu Verzögerungen kommen kann“, erklärt er. Wenn alles glatt läuft, ist Hilfe innerhalb von 30 Minuten garantiert- das ganze Jahr über, 24 Stunden am Tag.

Allein im Zeitraum vom 26. bis zum 30. November gab es vorarlbergweit 718 Einsätze. „497 Mal haben wir auf der Straße geholfen und 221 Mal kamen hilfesuchende Mitglieder an einen unserer Stützpunkte im Ländle“, so Kern. Der ÖAMTC Dornbirn ist auch – wenn Not am Mann ist – in ganz Vorarlberg unterwegs. Derzeit ist man mit rund „15 Gelben Engeln“ auf der Straße unterwegs, an den Stützpunkten in Dornbirn, Hard, Dornbirn und Bürs ist jeweils ein Techniker für die Hilfe in Notfällen abgestellt.

Typische Winterpannen

Zu den Klassikern gehören derzeit wieder Abschleppungen aus Bachbetten, leere Batterien, steckengebliebene LKW – „halt die üblichen ´Patienten´ im Winter“, lacht Andreas Kern. Gute Laune ist aktuell gefragt, denn der Lockdown ist auf den Straßen nicht wirklich spürbar und das Telefon steht in der Dornbirner Servicestelle nicht still. Um böse Überraschungen zu vermeiden, rät der Experte, dass eine Sicherheitsüberprüfung und ein „Winterfit-Service“ vor Wintereinbruch ideal wären. „Dann kann man beruhigt in die kalte Jahreszeit starten“, betont er. Beruhigend ist aber auch das gute Gefühl, dass es die 3 G-Engel vom ÖAMTC gibt – Gelb, Geduldig, Geschätzt. (cth)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hochbetrieb bei den Gelben Engeln
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen