Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hobbys im Lebenslauf

Welche Hobbys kann man angeben? Wie präsentiert man sich gut ohne sich zu verbiegen? Die Frage nach den Hobbys ist eine Hürde, bei der man einiges falsch machen kann.

Hilft “Fliegenfischen” der eigenen Bewerbung? Wie geht man die Frage nach den eigenen Hobbys am besten an? Eine 100% Lösung gibt es für diese Frage nicht, aber hier werden die fünf gröbsten Fehler besprochen. So sollte man es also nicht machen:

1) Hobbys angeben, die keine sind

Wenn sie Literatur als Hobby angeben, dann kann es durchaus sein, dass man sie mit dem ein oder anderen Literaturklassiker konfrontiert. Sollten sie dann nicht wissen wovon der Personalchef spricht, könnte es peinlich sein. Gleiches gilt für Sportarten, man sollte zumindest schon ein bisschen Erfahrung und das sportliche Aussehen haben, bevor man sich als Langstreckentalent ausgibt.

2) Alles angeben, was einem in den Sinn kommt

Wer mehr Hobbys hat, als der Tag Stunden, der zeigt nicht unbedingt das größtmögliche berufliche Interesse. Da fragt sich der Personalchef vielleicht eher, ob der Kandidat überhaupt noch Zeit für eine Arbeitsstelle hat.

3) “Falsche” Hobbys

“Videospiele”, “Abhängen” oder “Ausgehen und Party machen” werfen nicht unbedingt das beste Licht auf sie. Geben sie nur die Hobbys an, die eine Qualifikation für ihren angestrebten Job unterstreichen. Im Zweifel lieber nicht alles angeben, was man den tag über so treibt.

4) Allerwelts-Hobbys

Sie sollten als Mathelehrer vermeiden “Rechnen” als Hobby anzugeben. Wenn sie tatsächlich das Glück haben und ihr Hobby um Beruf machen können, dann drücken sie sich so genau wie möglich aus. Wenn sie Rennfahrer werden möchten, dann interessieren sie sich sicherlich für “Autos” aber vielleicht auch für “Handling” oder “Traktion”.

5) Keine Hobbys

Besonders am Anfang der Karriere, also bei Berufseinsteigern, können die Hobbys aufschlussreich sein. Sie zeigen damit, in wie weit sie Verantwortung übernehmen können und wie Teamfähig sie sind. Teamsportarten sind immer erwähnenswert, auch freiwillige Arbeiten bei Vereinen oder Institutionen sind hilfreich.

Hier finden sie vielleicht eine Möglichkeit ihr Hobby zum Beruf zu machen:

1. Hier kostenlos einen Lebenslauf anlegen http://www.laendlejob.at/register/account

2. Hier persönlichen Suchagent anlegen http://www.laendlejob.at/register/account

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen