Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hitzeschlacht in Malaysia

Am Ostersonntag wird es in der Formel 1 heiß her gehen. Auftaktsieger Kimi Räikkönen und Titelverteidiger Fernando Alonso stehen beim zweiten Rennen der Saison vor dem nächsten heißen Duell.

Und das im doppelten Sinn, winkt Piloten und Motoren doch beim GP von Malaysia (9:00 MESZ) in Sepang wie jedes Jahr eine Hitzeschlacht. Allerdings könnte es am Sonntag auch regnen.

An sich stellen die Gluthitze und die enorme Luftfeuchtigkeit Fahrer und Maschine auf der 75 Kilometer von Kuala Lumpur entfernten Tilke-Strecke in Sepang immer vor besondere Herausforderungen. Am Auto und in den Boxen ist spezielle Kühlung angesagt, die Piloten verlieren beim Rennen an die vier Liter Flüssigkeit. Viele sind deshalb nach dem Australien-GP nicht nach Hause geflogen, sondern in Asien geblieben, um sich an die Hitze zu gewöhnen. Zudem gab es vergangene Woche erstmals mehrtägige Testfahrten in Sepang.

Der Malaysia-GP wird wegen seiner Streckenführung wesentlich aussagekräftiger sein als Melbourne, was die Performance der Autos angeht. Räikkönen macht aber sein Ferrari-Motor sorgen. ” Aber natürlich hoffen wir, dass der Motor das Wochenende überstehen wird und wir ihn nicht vor dem Qualifying wechseln müssen”, sagte Räikkönen wegen des Wasserlecks an seinem Motor.

Die Motoren müssen auch 2007 zwei Rennen halten, allerdings dürfen im Freitag-Training beliebig viele andere Motoren eingesetzt werden. Sollte Räikkönens Achtzylinder tatsächlich getauscht werden müssen, wird der Finne in der Startaufstellung um zehn Plätze nach hinten strafversetzt.

Die “Formel-Austria” steht in Sepang schon unter Erfolgsdruck. Red Bull Racing hat trotz des Newey-Autos nur Platz 13 von Mark Webber vorzuweisen, Toro Rosso Rang 14 dank Tonio Liuzzi. Und Williams-Pilot Alex Wurz steht nach seinem wilden Crash mit dem seit kurzem schon 36-jährigen RBR-Piloten David Coulthard ebenfalls noch ohne Punkte da.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Hitzeschlacht in Malaysia
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen