AA

Hittisauer Kinderhaus als Vorzeigeprojekt

Zur offiziellen Eröffnung vom neuen Kinderhaus ließen die Kleinen Luftballons steigen.   
Zur offiziellen Eröffnung vom neuen Kinderhaus ließen die Kleinen Luftballons steigen.   ©ME
Tag der offenen Tür und offizielle Eröffnung mit Einweihung und Segnung.
Eröffnung Kinderhaus

Hittisau. „Kindihaus, du bist ein Schatz“, sang das Kindergartenchörle bei der festlichen Eröffnung vom neuen Kinderhaus im Ortszentrum von Hittisau. Eine Kleinkindgruppe sowie fünf Kindergartengruppen sind in dem neuen Haus untergebracht. Bis zu 96 Kinder haben in der neuen Tagestätte Platz. Das neue Kinderhaus ist ein Musterbeispiel dafür, wie aus alter Bausubstanz behutsam Neues entstehen kann. „Wir können unseren Gemeindejüngsten das beste Umfeld bieten“, freute sich Bürgermeister Gerhard Beer über das gelungene Projekt und bedankte sich bei allen, die zum Gelingen beigetragen hatten.

Kinderfreundliche Architektur

Das neue Kinderhaus ist in einem Gebäude beheimatet, das ursprünglich 1921 als Schulgebäude errichtet wurde. Ziel der Sanierung und Erweiterung war, die neuen Zusatzanforderungen ohne An- oder Zubauten an dem bestehenden Gebäude zu verwirklichen zu können und seinen historischen Ausdruck, sowie die verfügbare Freifläche, zu erhalten. Dies war durch Adaptierungen der Struktur im Inneren und die Anhebung des Daches möglich. Dadurch konnte die gesamte Fläche des Dachgeschosses für den Kindergarten nutzbar gemacht werden. Herausfordernd war die knappe Bauzeit von wenigen Monaten. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 2,4 Millionen Euro.

Vorzeigeprojekt

Die Architektinnen Nora Heinzle und Anja Innauer bedankten sich bei der Gemeinde Hittisau für das in sie gesetzte Vertrauen. „Es war eine große Herausforderung, mit dem Bestand und dessen Vorgaben zu arbeiten, jedoch entstanden dadurch auch sehr schöne und spannende Lösungen.“ LR Barbara Schöbi Fink betonte: „Das neue Kinderhaus zeigt eindrucksvoll, dass der Gemeinde Hittisau Kinder sehr wichtig sind.“ Und LR Katharina Wiesflecker hob hervor: „Eine attraktive räumliche Umgebung für die Kinderbetreuung ist so etwas wie ein ‚zweiter Pädagoge’ und diese Bezeichnung darf hier mit Recht angewandt werden.“ Die beiden Landesrätinnen gratulierten allen Beteiligen zu dem Vorzeigeprojekt für Kindergarten und Kinderbetreuung. Symbolisch ließ jedes Kind nach der offiziellen Eröffnung einen Luftballon steigen. Anschließend gab es für Groß und Klein Lebkuchen in der Form eines Hauses.

Segnung

Dekan Hubert Ratz segnete die neuen Räumlichkeiten. Unter den vielen Besuchern machten auch Regio-Obmann Guido Flatz, Bürgermeisterin Annette Sohler, die Vorderwälder Bürgermeister Helmut Blank, Egmont Schwärzler, Ulrich Schmelzenbach, Kurt Krottenhammer und Martin Bereuter sowie Vizebürgermeister Anton Gerbis, die Hittisauer Altbürgermeister Konrad Schwarz und Anton Bilgeri, Volkschuldirektorin Ingrid Singer, Mittelschuldirektor Hanno Metzler, Dietmar Lenz (Umweltverband), Grafikerin Christiane Eberle und Urs Schwarz einen Rundgang durch das neue Kinderhaus. ME

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hittisau
  • Hittisauer Kinderhaus als Vorzeigeprojekt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen