Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hirschmann investiert 20 Millionen in Marokko

Hirschmann investiert 20 Millionen in Marokko.
Hirschmann investiert 20 Millionen in Marokko. ©VOL.AT/Hartinger
Rankweil - Nahe der Hauptstadt Rabat entsteht ein neues Werk für Kabelsätze – 1400 Stellen.

Das Rankweiler Unternehmen Hirschmann Automotive GmbH ist derzeit der größte österreichische Investor in Marokko. Laut Geschäftsführer Mag. Thomas Mayer wird in der Freihandelszone „Atlantic Free Zone“ in Kenitra nahe der Hauptstadt Rabat Mitte Juli der neue Produktionsstandort auf einer Grundfläche von 20.000 m2 fertiggestellt.
„Damit ist“, so Mayer, „das weitere Wachstum von Hirschmann Automotive sichergestellt. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 20 Mill. Euro über einen Zeitraum von drei Jahren. Zusätzlich werden somit 1400 neue Arbeitsplätze in der Hirschmann Automotive Gruppe geschaffen.“
Die Freihandelszone „Atlantic Free Zone“ ist mit mehr als 344 Hektar einer der größten derzeit im Entstehen begriffenen Industrieparks und prädestiniert für exportorientierte Unternehmen, die sich dort niederlassen.

Gute Rahmenbedingungen

„Die Gründe für die Wahl des Standorts in Marokko sind ­neben einem attraktiven Lohnniveau für Handmontagetätigkeiten gut ausgebildete Fachkräfte sowie eine stabile politische Situation mit sehr guten Rahmenbedingungen wie Direktförderungen, Steuerfreiheit usw. für ausländische Investoren“, begründet Mayer gegenüber den VN die Standortwahl.
Manuelle Produktionsprozesse an Niedriglohnstandorten seien in der extrem wettbewerbsintensiven Automobilindustrie entscheidend, um die Konkurrenzfähigkeit zu garantieren. Dies wiederum schaffe und sichere hochwertigste Arbeitsplätze am Stammwerk in Rankweil.

Mitarbeiterstand erhöht

Der Mitarbeiterstand in Rankweil wuchs seit Beginn 2010 um über 100 Personen auf rund 660 an. In der gesamten Hirschmann Automotive Gruppe arbeiten derzeit rund 2300 Personen bei einem geplanten Umsatz 2012 von rund 185 Millionen Euro.
Vom neuen Standort in Marokko aus soll der europäische Markt (Daimler, BMW, VW, Audi) mit Kabelsätzen beliefert werden.
Ab kommenden Jahr will Hirschmann auch in China, und zwar an einem Standort im Großraum von Schanghai, produzieren.
Im Rahmen seines Staatsbesuchs in Marokko berichtigte auch Vizekanzler und Außenminister Michael Spindelegger das neue Werk von Hirschmann in Kenitra.

Kennzahlen

Hirschmann Automotive GmbH
» Mitarbeiter: 660 (Rankweil), 2300 (Gruppe)
» Umsatz 2012: 185 Mill. Euro (geplant)
» Lehrlinge: 57
» Standorte: Rankweil, Tschechien, Rumänien, Marokko (im Bau), ab Herbst China.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Rankweil
  • Hirschmann investiert 20 Millionen in Marokko
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen