AA

Hippotherapie - Pferde helfen Kindern

©VOL Live/Harald Küng
Höchst - Am Freitag begleitete VOL Live die 6-jährige Dilara zur Hippotherapie in Höchst und ging der Frage nach, was es mit dieser Therapieform auf sich hat.
Hippotherapeut Volker Rehm
Nicole Hobi, Leiterin des Höchster Reitstalls
Dilaras Vater berichtet
Dilara bei der Hippotherapie

Dilara kam 10 Wochen zu früh auf die Welt und musste ihre ersten sieben Lebenswochen in einem Brutkasten verbringen. Im Alter von anderthalb Jahren stellte sich heraus, dass sie Spasmen in den Füßen hat, worauf hin ihre Eltern beschlossen, ihre Tochter therapieren zu lassen. Seit zwei Jahren nimmt sie nun an Hippotherapien teil: “Dilara fühlt sich sehr wohl mit den Pferden und sie kommt auch richtig gerne hier her. Sie hat auch ein Lieblingspferd, den Oskar”, sagt ihr Vater Ali Keskin. Durch die Therapie hat sich ihre Lebensqualität sehr stark verbessert: “Sie ist sehr selbstständig geworden und braucht kaum mehr unsere Hilfe, beispielsweise beim Anziehen. Aber sie ist auch eine Kämpferin.”

Hauptsächlich für Neurologie-Patienten

Hippotherapeut Volker Rehm betreut die kleine Dilara und schildert im VOL Live-Interview die Abläufe einer Hippotherapie. Sie dient im Speziellen der Rumpfkoordination und Tonusregulation. Anwendung findet sie hauptsächlich bei Personen mit neurologischen Erkrankungen, aber auch bei orthopädischen Leiden kommt sie zum Einsatz. Das Reiten löst die Verspannungen in den Körpern der Patienten. Gefahr besteht für die Patienten keine: bei zu kleinen oder ängstlichen Kindern sitzt der Therapeut mit auf dem Pferd und sorgt somit für die Sicherheit des Kindes.

Hippotherapie für Erwachsene und Kinder

“Die Ausbildung zum Hippotherapeut ist eine Zusatzausbildung in der Physiotherapie und bietet sich an, wenn man viel mit neurologischen Patienten arbeitet”, erklärt Volker Rehm. Die Klienten des Therapeuten kommen einmal wöchentlich zu ihm, abgehalten wird die Therapie aber an mehreren Tagen in der Woche. Eine Therapieeinheit dauert rund 30 Minuten und kommt sowohl bei Kindern, als auch bei Erwachsenen zum Einsatz.

Ausbildung der Pferde

Die Therapie kann selbstverständlich nicht mit jedem Pferd durchgeführt werden. Im Alter von acht bis zehn Jahren wird bei den Pferden, in erster Linie Isländer oder Ponys mit einem breiten Rücken und einer starken Muskulatur, mit der Ausbildung begonnen. “Die Ausbildung ist eigentlich endlos”, teilt uns die Leiterin des Höchster Stalls, Nicole Hobi mit. Die Pferde, die hier für die Therapie eingesetzt werden, sind allesamt zwischen 14 und 16 Jahre alt. “Wichtiger als die Ausbildung ist aber, dass das Pferd immer wieder den Bezug zum Patienten sucht”, so Hobi weiter.

Informationen zur Hippotherapie

Wer sich für die Hippotherapie interessiert, findet weiterführende Informationen beim aks Vorarlberg. Die Therapieangebote des aks können durch Zuweisung des Haus- oder Kinderarztes (Reha-Schein) in Anspruch genommen werden. Die Kosten pro Therapieeinheit belaufen sich auf sieben Euro, oder maximal 70 Euro pro Monat.

Nicole Hobi, Leiterin des Höchster Reitstalls

Hippotherapeut Volker Rehm

Dilaras Vater berichtet

(VOL Live/Harald Küng)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Höchst
  • Hippotherapie - Pferde helfen Kindern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen