Hilfsaktion für Ukraine gestartet

Der Hörbranzer Frächter Bechter fährt erneut in Richtung Krisengebiet.
Der Hörbranzer Frächter Bechter fährt erneut in Richtung Krisengebiet. ©Firma Bechter
Hörbranz. Leiblachtalgemeinden sammeln an zwei Terminen Hilfsgüter für die Ukraine.

Christian Bechter, Hörbranzer Transportunternehmer, möchte mit einem LKW voller Hilfsgüter in die Ukraine fahren, um vor Ort zu helfen. Die Waren sollen in Kroschenko, ca 1.400 km vom Leiblachtal entfernt, verteilt werden.

Die Leiblachtalgemeinden rufen aus diesem Anlass gemeinsam die Hilfsaktion „Leiblachtal hilft“ ins Leben. Wir bitten die Bevölkerung um Sachspenden 

Der LKW, den wir direkt mit den Spenden beladen steht am Donnerstag 21.04.2022, 16.00 – 19.00 Uhr auf dem Dorfplatz Hörbranz und am Freitag, 22.04.2022, 15.00 – 18.00 Uhr am Parkplatz beim ehemaligen Salvatorkolleg.

Eigenes Spendenkonto

Zudem wurde eigens ein Spendenkonto eingerichtet. Mit den eingelangten Geldern werden weitere Hilfsgüter gekauft, die direkt vor Ort gebracht werden. Spendenkonto Ukraine-Hilfe Leiblachtal: IBAN AT50 3743 1000 1006 9243

Welche Hilfsgüter werden benötigt?

  • Lebensmittel, Getränke, Süßigkeiten, Konserven, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Karotten, haltbare Milchprodukte, Mehl, …
  • Kleidung für Kinder, Windeln, Feucht & Trockentücher, Babynahrung, …
  • Schlafsäcke, Isomatten, …
  • Medizinische Produkte, Pflaster, Verbände, …
  • Hygieneartikel für Erwachsene, Kinder & Babys
  • Tiernahrung

Kontakte

Für Detailfragen stehen Frächter Christian Bechter, Tel.: 0660 686 58 16, Mail c.bechter@b-log.at und der Hörbranzer Vizebürgermeister Stefan Fischnaller, 0664 384 53 01, Mail stefan.fischnaller@hoerbranz.at zur Verfügung.

Weitere Informationen auch auf der Webseite der Marktgemeinde Hörbranz unter www.hoerbranz.at

Herzlichen DANK für DEINE Hilfsbereitschaft!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Hilfsaktion für Ukraine gestartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen