AA

Hightech-Linse: So sieht die Zukunft von Pokémon Go in Vorarlberg aus

So würde die Zukunft von Pokémon Go in Vorarlberg aussehen.
So würde die Zukunft von Pokémon Go in Vorarlberg aussehen. ©VOL.AT
Pokémon Go geht mit 100 Millionen Downloads als Sommer-Hype 2016 in die Geschichte ein. Obwohl die Nutzerzahlen eingebrochen sind, denken schlaue Köpfe schon über die Zukunft des Spiels nach.

Niantic-Chef John Hanke träumt gegenüber der L.A. Times schon von der Zukunft. Digitale Kontaktlinsen sollen das Handy in der Zukunft ablösen – und Pokemon in unsere reale Welt bringen. Pokémons, Pokéstops und Arenen könnte der Spieler dann mit seinen eigenen Augen sehen ohne zum Handy greifen zu müssen.

So soll das Spiel den Anspruch, uns die Welt näher zu bringen, besser erfüllen. Hanke glaubt, dass der technische Durchbruch greifbar nahe ist und auch auf andere Bereiche übergreifen wird. Er stellte Entwicklern auch eine Finanzspritze in Aussicht: „Ich freue mich sehr darauf, in Hardware zu investieren, die mit ihrer Technologie hilft, Pokémon Go noch populärer zu machen.“

Animation: Pokémon Go in Vorarlberg

Doch wie könnte das in Vorarlberg aussehen? Auf Pokémon-Jagd mit einer Hightech-Linse. Neugierig? Dann sollten Sie sich unbedingt das nachfolgende Video ansehen? (VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hightech-Linse: So sieht die Zukunft von Pokémon Go in Vorarlberg aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen