Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hier findet Bello seine letzte Ruhe

Schwarzach - Stirbt ein Mensch, begleiten ihn Freunde auf dem Weg zum Begräbnis. Stirbt ein Haustier, wäre so mancher Tierfreund froh, könnte er ebenso in Würde Abschied nehmen.  |  

Und das geht: Bei Wangen im Allgäu gibt es einen Tierfriedhof.

Bei Rupert Dietrich und seiner Frau Herta können Tierfreunde ihrem Liebling eine würdige Beerdigung zukommen lassen. In rund 500 Gräbern sind hier Hunde, Katzen und sogar Vögel beerdigt.

In Vorarlberg gibt es dagegen keinen Tierfriedhof. Das hängt laut dem Vorstand für Veterinärangelegenheiten Erik Schmid damit zusammen, dass die Vorarlberger sehr bodenständig seien und nicht viel Sinn für Sentimentalität hätten. Der Markt für einen Tierfriedhof sei noch nicht gegeben, er müsse sich erst noch entwickeln, so Schmid. Derzeit sei ein Tiefriedhof in Vorarlberg daher noch kein Thema.

Allerdings, gibt Erik Schmid zu, Einzelfälle gebe es auch in Vorarlberg. Diese Tierliebhaber wollen ihre Lieblinge nach dem Tod nicht verbrennen lassen, sondern schicken sie für teures Geld ins Ausland, wo sie dann beerdigt werden. Ein Tierfriedhof in Vorarlberg könne aber eben nur wirtschaftlich gut betrieben werden, wenn es sich nicht nur um solche Einzelfälle handeln würde, so Schmid weiter.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hier findet Bello seine letzte Ruhe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen