Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Heute ist Weltdiabetes-Tag

Dr. Christoph Säly, Internist und Diabetesexperte am LKH Feldkirch.
Dr. Christoph Säly, Internist und Diabetesexperte am LKH Feldkirch. ©KHBG
Der Weltdiabetes-Tag am 14. November soll auf die schleichende Volkskrankheit Nr. 1 aufmerksam machen.

Diabetes ist ein Volksleiden, mindestens fünf Prozent der Gesamtbevölkerung sind betroffen, bei älteren Menschen leiden sogar über 20 Prozent an Diabetes. Allein in Vorarlberg leben gut 20.000 Menschen mit Diabetes.

Bei Diabetes sind die Blutzuckerwerte zu hoch – die Gründe dafür können verschieden sein. Diabetes ist also nicht eine einzige Erkrankung, sondern eine ganze “Gruppe von Erkrankungen”. Die meisten betroffenen Menschen leiden an Typ II Diabetes – früher auch als Altersdiabetes bekannt. “Eine frühe Diagnose ist schon deshalb extrem wichtig, weil bei guter Behandlung Schäden durch Diabetes zu einem sehr großen Teil vermieden werden können. Leider weiß nur ungefähr die Hälfte der betroffenen Patienten überhaupt von ihrer Erkrankung”, sagt Dr. Christoph Säly, Internist und Diabetesexperte am LKH Feldkirch. “Über sehr lange Zeit spürt man nämlich nicht, dass man an Diabetes leidet, obwohl die Erkrankung in dieser Phase bereits schwere Schäden anrichten kann.”

Ursachen

Ursachen für die Diabeteserkrankung Typ II sind, neben einer erblichen Veranlagung, Übergewicht und Bewegungsmangel. Dadurch kommt es zur Verfettung von Muskeln und Leber, was wiederum ein verschlechtertes Ansprechen auf das körpereigene Hormon Insulin bewirkt. Die Bauchspeicheldrüse muss dann mehr Insulin bilden um damit den Blutzucker senken zu können. Wenn dieser Zustand über Jahre anhält, kann es dazu kommen, dass die ständige Mehrarbeit der Bauchspeicheldrüse zu viel wird, die Blutzuckerwerte steigen. Die Unempfindlichkeit gegenüber dem Hormon Insulin bewirkt neben der Blutzuckererhöhung noch andere Stoffwechselstörungen, im Besonderen schlechte Blutfettwerte und hohen Blutdruck. Das alles schadet den Blutgefäßen stark.

Eine ganz andere Erkrankung ist der Typ I Diabetes. Diese Diabetesform wurde früher als Jugenddiabetes bezeichnet, sie kann aber in jedem Alter auftreten. Dabei kommt es zu einer Fehlfunktion des körpereigenen Abwehrsystems, das irrtümlich die eigenen insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse angreift. Die Zellen gehen zugrunde, und die betroffenen Patienten sind auf eine Insulinbehandlung angewiesen. Im Gegensatz dazu kommen die meisten Patienten mit Typ II-Diabetes über lange Zeit ohne Insulin aus. Über die Ursachen hinter der Störung des Immunsystems bei Typ I Diabetes wird intensiv geforscht. Neben einer erblichen Veranlagung spielen wahrscheinlich auch Infektionen eine Rolle.

Am Dienstag, 20. November veranstaltet das Landeskrankenhaus Feldkirch einen Informationstag “Diabetes” von 10 bis 16 Uhr.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Heute ist Weltdiabetes-Tag
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen