AA

Heugabel Abschlussfest

den Hauptpreis, das rassiges Mountainbike wurde gestiftet von Dallmayr Kaffee, gewann Bernhard Gstach
den Hauptpreis, das rassiges Mountainbike wurde gestiftet von Dallmayr Kaffee, gewann Bernhard Gstach ©Helmut Köck
Endrücke vom 14. Abschlussfest der Heugabel

Frastanz. Mit einem abwechslungseichen Programm, Fotopräsentation, humoristischen Einlagen, Kurzvortrag, einer großen Tombola und dem bäuerlichem Buffet wurde das heurige wiederum gelungene 14. Arbeitsjahr der “Aktion Heugabel” feierlich beendet.

Initiator Günter Stadler konnte neben dem Hausherrn Pfr. Herbert Spieler, BM Eugen Gabriel, Vize-BM Ilse Mock, Jutta Soraperra Mediatorin von natura2000, Josef Türtscher Obmann der Regio Großes Walsertal sowie zahlreiche Bauern und freiwillige Heugabel Mitarbeiter begrüßen.

180 freiwillige Mitarbeiter

Die Bevölkerung von Frastanz und Umgebung wurde eingeladen, bei den Heugabel-Bauern des Ortes freiwillige Arbeitseinsätze zur Erhaltung der Magerheu- und Riedwiesen zu leisten. Die Bauern organisieren diese Arbeitseinsätze zusammen mit der Heugabel, verköstigen die Teilnehmer und führen die Aufzeichnungen über die Arbeitsleistungen. Im heurigen Jahre meldeten sich 180 Mitarbeiter, die an die 2.300 Stunden bei der arbeitsintensiven Bearbeitung der ökologisch höchst wertvollen aber gleichzeitig ertragsarmen Flächen ihren Dienst taten. Die Zahl der Bauern nimmt stetig ab, im Gegenzug nimmt aber die Zahl der verbuschenden und verwaldenden Mager- und Ried-Wiesen weiter zu. “Es ist beeindruckend, dass so viele bereits 14 Jahre bei dieser Aktion mitmachen und die Natur einen so hohen Stellenwert hat”, so Mag. Stadler.

Nachhaltige Entwicklung auf Gemeindebene

Pamela Mühlmann von der BOKU Wien zog in ihrem Vortrag ein Resümee über die Motivation der Freiwilligkeit bei der Heugabel: “Unterstützung der lokalen Landwirtschaft, hohes Interesse am Lebensumfeld sowie Stärkung der sozialen Beziehungen” waren die positiven Ergebnisse der Befragung vor Ort.

Tolle Preise zu gewinnen

Den größten Arbeitseinsatz investierte Erich Gau mit 17 Halbtagen, gefolgt von Katrin Burtscher mit 15 Halbtagen Arbeitseinsatz. Der erst 5 jährige Matthias war er jüngste Helfer. Es gab zahlreiche wertvolle Preise von lokalen Firmen und weiteren Sponsoren zu gewinnen. Ein besonderer Dank ging einmal mehr an die Raiffeisenbank Frastanz, die auch in diesem Jahr die Aktivitäten der Heugabel großzügig unterstützte.
Der obligatorische Hauptpreis, ein rassiges Mountainbike der Firma Rad Gragl, wurde heuer von Dallmayr Kaffee gespendet. GF Komatz übereichte den Preis an den glücklichen Gewinner Bernhard Gstach. Im Anschluss wurde das Buffet eröffnet, – ein wahrer Augenschmaus – wo es Leckeres aus bäuerlichen Kellern und Scheunen, Kühlschränken und Fässern zum verkosten gab.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Heugabel Abschlussfest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen