Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Heta mit 7,9 Mrd. Euro Verlust und 7 Mrd. Euro Überschuldung

Verluste der Hypo-Abbaueinheit höher als erwartet
Verluste der Hypo-Abbaueinheit höher als erwartet
Die Heta, Abbaueinheit der notverstaatlichten Hypo Alpe Adria, hat 2014 einen Verlust von 7,9 Mrd. Euro (nach UGB) verbucht.

Die Überschuldung stieg auf 7 Mrd. Euro und lag damit am oberen Ende der angekündigten Bandbreite, teilte die Heta am Mittwochnachmittag mit. Bisher war von einer kapitalmäßigen Unterdeckung von 4 bis 7,6 Mrd. Euro ausgegangen worden.

Balkan-Verkauf belastet Bilanz

Die detaillierte Überprüfung der vorhandenen Vermögen (Asset Quality Review) ergab ein Loch von 3,3 Mrd. Euro. Der Verkauf der Balkantöchter an den US-Fonds Advent und die EBRD belastet die Bilanz ebenfalls schwer: Der Deal führt zu Abschreibungen von 1,7 Mrd. Euro, der erwartete Kaufpreis liegt hingegen nur bei 50 bis 200 Mio. Euro.

Der Abgang der Italien-Tochter führt in der Bilanz zu weiteren Abschreibungen von 1,3 Mrd. Euro. In der Bilanz (nach UGB/BWG) stehen damit Vermögen von 9,6 Mrd. Euro Verbindlichkeiten von 16,6 Mrd. Euro gegenüber. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Heta mit 7,9 Mrd. Euro Verlust und 7 Mrd. Euro Überschuldung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen