Herzzerreißend: Charlie (5) stirbt in den Armen seiner Eltern

Der 5-Jährige verlor seinen tapferen Kampf gegen den Krebs.

2016 wurde bei dem kleinen Charlie aus Accrington, Großbritannien, ein bösartiger Tumor in der Leber diagnostiziert. Ein langer Leidensweg und zahlreiche Behandlungen folgten. Um Spenden für Charlies dringend notwendige Lebertransplantation zu sammeln, starteten seine Eltern die Spendenkampagne “Charlie’s Chapter” auf Facebook. In ihren zahlreichen Postings dokumentierte Charlies Mutter das Leid, aber auch den Mut, den Charlie und seine Familie während der letzten zwei Jahre aufbrachten.

“Mama, es tut mir so leid”

Trotz zahlreicher Rückschläge, zeigte Charlie immer wieder seinen Lebenswillen und noch Ende Oktober war seine Mutter voller Hoffnung, dass er es auch diesmal wieder schaffen würde.
Vor wenigen Tagen entschied sich Charlies Mutter jedoch dazu, das letzte Foto ihres Kindes zu posten. “Er sieht nicht mehr aus wie Charlie”, schreibt sie und möchte, dass die Menschen Charlie so in Erinnerung behalten wie er wirklich war. Zu Tränen rühren auch Charlies eigene Worte: “Mama, es tut mir so leid”, entschuldigt er sich bei seiner Mutter.
Nur einen Tag nach dem letzten Foto teilte die Familie auf Facebook mit, dass ihr kleiner Charlie in den Armen seiner Eltern verstorben ist. “Letzte Nacht um 23.14 tat mein bester Freund, meine Welt, Charlie, seinen letzten Atemzug. Er schlief eingekuschelt in meinen Armen und wir beide von Daddys Armen umschlungen ein. Die Welt hat einen unglaublichen kleinen Buben verloren.”

(red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Herzzerreißend: Charlie (5) stirbt in den Armen seiner Eltern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen