AA

Heroes of Might & Magic V

Was lange währt, wird endlich gut: Er ist da - der fünfte Teil der beliebten Rundenstrategie-Serie Heroes of Might & Magic, und er ist richtig, richtig gut geworden.

Eine Warnung des Gametesters an dieser Stelle voraus: Dieses Spiel im Sommer rauszubringen birgt Lichtschutzfaktor 5000 in sich – wer damit mal anfängt, wird sich wohl längere Zeit vor den hautkrebsfördernden Sonnenstrahlen in der Wohnung verkriechen… Im Strategiebereich geht der Trend heute in Richtung Echtzeit: Man will sehen, welche Auswirkung eine Aktion auf dem Spielfeld hat, Effekte und Top Grafik unterstützen dieses Feeling. Nachteil dieser Spielart: Fehler rächen sich sofort, die Künstliche Intelligenz nützt Fehler des Spielers schnell aus und entscheidet je nach Schwierigkeitsgrad eine solche Partie schnell für sich. Deshalb ist bei diesen Games auch PVP interessant – schnelle Aufbau/Attacke Matches an der Tagesordnung, ja sogar Turniere werden gezockt. Die Nase vorn hat, wer die idealste Taktik in Sachen zeiteffizientes Aufbau – und Rushverhalten (überrennen des Gegners mit zahlreichen oder starken Truppen) zeigt.

Spielgenre für Knobler und Tüftler

Wer nicht gegen menschliche Spieler spielen will oder kann oder wer Muße haben will und eher zur Kategorie Tüftler und Trickser gehört – dem kann das Genre Rundenstrategie ans Herz gelegt werden. Der unumstrittene König zum Thema ausgeklügelter Rundenstrategie ist seit vielen Jahren die Heroes of Might & Magic-Reihe. Nun erscheint nach einem von der Fangemeinde mit großer Enttäuschung aufgenommener mauer Vierer nun Teil Fünf.

Teil Drei auf Frischzellenkur?

Die Entwickler haben sich offenbar auf die spielerischen Stärken von Teil 3 besonnen und das ganze in ein zeitgemäßes Kleid gepackt. Böse Zungen behaupten sogar, der Fünfer sei ein technisches Remake von Teil 3. Doch für schlaflose Nächte und durchzockte Sommertage werden wohl die frisch hinzugefügten Rollenspiel-Elemente sorgen. Wie in klassischen RPGs üblich, sammeln die Helden Erfahrung, beim Levelup dürfen Punkte auf Talente verteilt werden. Außerdem darf neben der Jagd auf wichtige Rohstoffquellen nun auch nach Artefakten gesucht werden, Helme oder Amulette bringen tolle Boni für Held und Truppe. Die Helden sind wie im Dreier zwar bis zum Ableben ihrer gesamten Armee unverwundbar, können aber nun mächtig in der Schlacht mitmischen. Das Spiel wurde sehr einsteigerfreundlich designt und glänzt in einer prächtigen Grafik, die auch auf mäßig motorisierten Rechnern noch annehmbar läuft und super aussieht.

Stärken und Schwächen eines Topgames

Was das Balancing anbelangt, so hätte das Entwicklerteam noch ein paar Extratage investieren sollen. Während sich Kenner der Serie über strunzdumme Attacken der KI mitansehen muss, die sinnlos Armeen verbrät, kann es bei fortschreitender Kampagne durchaus vorkommen, dass man nach einigen mäßigen Monstertrupps plötzlich auf eine Riesenarmee als Gegner trifft. Auf dem virtuellen Welt-Spielfeld sieht man nämlich nicht die Größe des zu bekämpfenden Gegners, nur, dass an dieser Stelle Gegner auf einen warten. Wohl dem, der vor so einer misslungenen Schlacht abgespeichert hat. Mit zunehmendem Spielverlauf wird HoMM V nämlich trotz aller anfänglicher Einsteigerfreundlichkeit sehr anspruchsvoll. Aber so mancher Gamer, der Durchhaltevermögen zeigt, wird hier ein neues zeitlich sehr intensives Spielerlebnis finden – bis zum Abspann winken nämlich um die 100 spannende, knifflige Stunden voller Spieltiefe in zeitgemäßem Kleid. Neueinsteigern würde ich eventuell zudem den Kauf des dritten Teils der Serie empfehlen, den man derzeit für ein paar Euro bekommt, und den Kenner für den besten aller Zeiten halten. Klare Kaufempfehlung für reife Gamer mit Durchhaltevermögen und Gehirnschmalz!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Spiele-News
  • Heroes of Might & Magic V
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen