Herber Dämpfer für den EHC Lustenau

©hartinger
Eine bittere 2:4 Heimniederlage kassiert der EHC Lustenau gegen die Adler aus Kitzbühel.

Obwohl man über weite Strecken das Spiel dominierte gingen die Punkte an die Gäste aus dem Tirol. Schon am Samstag folgt das nächste Spiel der Lustenauer zu Hause gegen das Team aus Asiago.

Von Beginn an war Lustenau die aktivere Mannschaft und fuhr zahlreiche Angriffe auf das Gehäuse der Gäste aus Kitzbühel. Des Öfteren musste sich der Gäste-Keeper Paul Mocher auszeichnen, um das 0:0 zu halten. In der 17. Minute rettete der Pfosten für den bereits geschlagenen Torhüter so ging es torlos in die erste Pause.

Im zweiten Spielabschnitt wachte Kitzbühel auf und kam ebenfalls zu einigen Möglichkeiten. In der 22. Minute dann erstmals Torjubel bei den Adlern aus Kitzbühel. Eine schöne Kombination schloss Benedikt Wohlfahrt zum doch überraschenden Führungstreffer für die Gäste ab. Kitzbühel setzte nach und nach einem verdeckten Schuss von Henrich Jabornik stand es nach 23. Minuten 2:0 für Kitzbühel. Dies war der endgültige Weckruf für Lustenau. Im Powerplay erzielte Philipp Koczera in der 25. Minute den Ausgleichstreffer. Kitzbühel konzentrierte sich in dieser Phase ausschließlich auf die Defensiv-Arbeit und hatte mit Torhüter Mocher einen sicheren Rückhalt. In der 37. Minute dann der verdiente Ausgleich. Nach Toller Kombination erzielte Chris D'Alvise den viel umjubelten Ausgleich. So ging es mit diesem Unentschieden in die zweite Pause.

In den ersten Spielminuten des letzten Spielabschnittes neutralisierten sich beide Teams. Sowohl Lustenau als auch Kitzbühel zeigten tolles Eishockey. Drei Minuten vor Spielende kassierte Lustenau eine Strafe und Kitzbühel nutzte diese Möglichkeit zum 3:2 Führungstreffer durch den Ex-Lustenauer David Kreuter. EHC Coach Mike Flanagan riskierte in den beiden Schlussminuten alles und ersetzte Torhüter Lukas Reihs durch einen sechsten Feldspieler. Eine Minute vor Spielende dann der vermeintliche Ausgleichstreffer für Lustenau, doch die Schiedsrichter verwehrten diesem Treffer aus unerklärlichen Gründen die Anerkennung. Wenige Sekunden vor Spielende nutzte Kitzbühel einen Konter und erzielte durch Ralfs Jevdokimovs den vierten Treffer. 

EHC Lustenau : EC Kitzbühel 2:4 (0:0 / 2:2 / 0:2)
Torschützen EHC Lustenau: Philipp Kocera (25. Min.), Chris D'Alvise (37. Min.)
Torschützen EC Kitzbühel: Benedikt Wohlfahrt (22. Min.), Henruich Jabornik (23. Min.), David Kreuter (58. Min.), Ralfs Jevdokimovs (60. Min.)  

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Herber Dämpfer für den EHC Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen