AA

Hemetsberger verpasst ersten Weltcupsieg knapp

Daniel Hemetsberger war am heutigen Tag überraschend bester Österreicher.
Daniel Hemetsberger war am heutigen Tag überraschend bester Österreicher. ©AP
Nur Aleksander Aamodt Kilde verhinderte in Lake Louise den ersten Weltcupsieg von Daniel Hemetsberger um 0,06 Sekunden.

Nach der gestrigen Absage der Abfahrt in Lake Louise wurde diese heute nachgeholt. Auf Seiten der Österreicher lag die Hoffnung wie immer in den letzten Jahren vor allem auf Vorjahressieger Matthias Mayer und Vincent Kriechmayr.

Spannung im Kampf um den Sieg

Nachdem Thomas Dreßen bei seinem Comeback zunächst die Führung übernahm, setzte Aleksander Aamodt Kilde mit Startnummer 6 neue Maßstäbe und lag im Ziel über eine Sekunde voran. Mit der 8 lag der Österreicher Hemetsberger lange voran, verlor im letzten Streckenabschnitt aber noch entscheidende Zeit und verpasste die Führung nur um 0,06 Sekunden. Und auch Matthias Mayer kam nicht an die Kilde-Zeit heran (+ 0,37). Die letzte ÖSV-Hoffnung Vincent Kriechmayr verlor schon oben viel Zeit und lag nach einer verpatzten Fahrt im Ziel weit zurück. Anschließend scheiterte auch Odermatt trotz sehr starker Fahrt an der Zeit des Norwegers und kam auf Rang 3.

Nachdem auch die zwei letzten Fahrer der Topgruppe - Feuz und Clarey - nicht mit Kilde mithalten konnten, konnte nur noch eine Überraschung den nächsten Sieg des Norwegers verhindern. Diese gab es am heutigen Tag in Lake Louise nicht und Kilde jubelte über seinen 14. Weltcupsieg. Dahinter zeigte Hemetsberger mit seinem besten Weltcupergebnis groß auf und kam noch vor Odermatt auf den zweiten Rang. Matthias Mayer musste sich mit Rang vier zufrieden geben.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wintersport
  • Hemetsberger verpasst ersten Weltcupsieg knapp