Heizsystem gehört vom Fachmann gewartet

Falsch eingestellte Heizsysteme verschwenden Energie. VKW bieten neuen Service für Gasheizgeräte.

Bregenz. (VN-toh) „Man würde nicht meinen, wie oft Heizsysteme falsch eingestellt sind“, sagt Gernot Burtscher, Energieberater bei den illwerke vkw. Den Handwerkern sei dabei keine Schuld zuzuweisen, weil es oft schlichtweg an der Zeit mangle. Doch gerade der Heizung sollte vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt werden, sind doch der Heizung 49 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs im Haushalt geschuldet.

Gerade deshalb ist hier das Einsparpotenzial besonders hoch. „Mit neuen Gasheizgeräten lassen sich im Vergleich zu älteren Geräten bis zu 30 Prozent Energie einsparen. Wird Solarenergie integriert, sind es noch einmal deutlich mehr.“ Im Gegensatz zu einer Modernisierung der Heizanlage muss für eine Optimierung nicht viel Geld in die Hand genommen werden. „Die meisten Heizungen werden nicht regelmäßig gewartet und sind daher nicht richtig eingestellt“, sagt Burtscher.

Deshalb kann er nur empfehlen, sich durch eine Überprüfung der Anlage und Optimierung der Einstellung auf lange Sicht Kosten zu ersparen. Denn die höhere Effizienz der Heizung führt zu einem geringeren Energieverbrauch, reduziert so Kosten und entlastet die Umwelt. Für eine regelmäßige Wartung der Gasgeräte gibt es also viele Gründe. Sie ist nicht nur unter Energiespar- und Umweltgesichtspunkten interessant, sie sorgt auch für einen sicheren Betrieb, einen höheren Wirkungsgrad und eine längere Nutzungsdauer und erhält so langfristig den Wert der Anlage.

Einige Zusatzleistungen

Die illwerke vkw hat deshalb ein neues Serviceprodukt für die Vorarlberger Gaskunden geschnürt. Die beiden Servicepakete „Komfort“ und „Premium“ gehen dabei mit zusätzlichem Service über die gesetzlichen Vorgaben hinaus, z. B. einer Wärmeberatung vom Profi vor Ort oder einer 24-Stunden/7-Tage-Störungshotline. Bei den regelmäßigen Kontrollen wird zum Beispiel auch die Dichtheit der Erdgasleitung und Abgasführung geprüft und die Abgasmessung durchgeführt.

Auch die Verschleißteile werden kontrolliert, die oft unliebsame Störungen nach sich ziehen können. Zudem wird der Wärmetauscher auf Sauberkeit gecheckt. „Verschmutzte Wärmetauscher können den Wirkungsgrad der Anlage deutlich verschlechtern“, sagt der Wärmeexperte. Wer zusätzlich Energie sparen will, dreht die Heizung einfach und ohne zu frieren um ein Grad, zum Beispiel von 23 auf 22 Grad, hinunter. „Jedes Grad, um das ich die Raumtemperatur senke, spart sechs Prozent der Energie ein.“

 

Wer sich für eines der beiden Serviceprodukte „Komfort“ oder „Premium“ entscheidet, dessen Gasheizung wird alle zwei Jahre gewartet. „Das ist auch ausreichend“, ergänzt Burtscher. Während sich das Komfortprodukt um 11,90 Euro monatlich für Anlagen bis 26 kW Leistung pro Gerät eignet, ist das Premiumpaket für Kundenanlagen bis 50 kW Leistung ausgelegt und eignet sich damit für Mehrparteienhäuser.

 

Zitat: Jedes Heizgerät sollte regelmäßig überprüft werden. Gernot Burtscher

 

Produkte im Überblick

Komfortpaket (11,90 Euro monatl.)

» Wärmeberatung vor Ort

» kostenlose Vor-Ort-Störungsbehebung

» 7 Tage/24-h-Störungshotline

 

Premiumpaket

» Wärmeberatung vor Ort

» Materialaufwand bis 300 Euro gedeckt

» gratis Vor-Ort-Störungsbehebung

 

 

Entgeltliche Einschaltung. Die Serie „Energie für unser Leben“ ist eine redaktionell unabhängige Serie der Vorarlberger Nachrichten mit Unterstützung der illwerke vkw. 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Energie
  • Heizsystem gehört vom Fachmann gewartet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.